Ein Bild aus den vergangenen Jahren: Angeführt von Pferd und Reiter nahmen viele Kinder mit einer Laterne in der Hand an einem Martinszug im Dortmunder Westen teil. © Stephan Schütze (A)
Diskussion

Abgesagte Martinsumzüge: „Wenn es um Kinder geht, wird alles verboten“

In Dortmund haben erste Kitas und Grundschulen ihre Sankt-Martins-Umzüge abgesagt - aus Vorsicht. Bei Facebook sorgt diese Argumentation für Unverständnis.

Ein Reiter auf dem Pferd, der seinen Mantel teilt und eine Hälfte dem Bettler schenkt. Dahinter laufen Eltern mit ihren Kindern und Großeltern mit ihren Enkeln. In der einen Hand halten die Kleinen selbstgebastelte Laternen, die im Dunkeln bunt leuchten. In der anderen Hand halten sie vielleicht einen warmen Kakao, vielleicht auch eine Brezel. So kennen viele die Umzüge zu Sankt Martin (11.11.). In Dortmund wird es sie Corona-bedingt auch in diesem Jahr nicht geben. Oder nur in eingeschränkter Form.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.