Bundespolizei

35-Jähriger sorgt für mehrere Einsätze am Dortmunder Hauptbahnhof

Belästigung, Diebstahl, Hausfriedensbruch: Gleich mehrfach hat ein Mann die Bundespolizei am Mittwochmorgen am Dortmunder Hauptbahnhof beschäftigt.
Gleich mehrfach beschäftigte ein 35-Jähriger heute morgen (15.09.) am Dortmunder Hauptbahnhof die Bundespolizei. © Kevin Kindel

Nach mehreren Straftaten am Dortmunder Hauptbahnhof endete der Mittwoch (15.9.) für einen 35-Jährigen bereits früh in Gewahrsam, wonach er sich vor einem Richter verantworten wird.

Gegen 7.30 Uhr belästigte der gebürtige Bochumer eine 20-Jährige Essenerin. Der Tatverdächtige sei auf die junge Frau zugegangen und habe ihr unvermittelt unsittlich an die Brust gefasst. Ein Bahnhofsmitarbeiter stellte den Mann und brachte ihn zur Wache der Bundespolizei.

Trotz Hausverbot: Mann wenig später wieder straffällig

Vor der Polizei wollte sich der Tatverdächtige nicht weiter äußern. Die Tat wurde allerdings von der Videoüberwachung aufgezeichnet und konnte so nachgewiesen werden. Die Bundespolizei fertigte eine Strafanzeige wegen sexueller Belästigung an. Zudem wurde dem Beschuldigten ein Hausverbot über den Dortmunder Hauptbahnhof ausgestellt.

Trotz Platzverweis und Hausverbot wurde der Mann zwei Stunden später erneut straffällig. In einer Drogerie am Hauptbahnhof stahl er mehrere Artikel.

Bundespolizisten informierten daraufhin einen Richter des Amtsgerichtes, welcher die Ingewahrsamnahme des Mannes anordnete. Der Mann wurde dann von der Dortmunder Polizei mitgenommen. Die Bundespolizei leitete Strafverfahren unter anderem wegen Diebstahls und Hausfriedensbruchs ein.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt