Auf Dortmunder Amateurfußballplätzen haben die Vereine die Möglichkeit, die Corona-Regeln zu verschärfen. © imago images/Hanno Bode
Amateurfußball

In Dortmund können die Amateurfußballklubs selbst entscheiden, ob sie mit 2G oder 3G spielen

Für den Amateurfußball in Westfalen gilt seit vergangener Woche wieder die 3G-Regel. Spieler, Trainer und Co. müssen getestet, genesen oder geimpft sein. In Dortmund könnte die Regel aber verschärft werden.

Für den Freizeitbereich in Nordrhein-Westfalen gilt seit vergangener Woche die 2G-Regel. Davon ausgenommen sind aber Spielerinnen und Spieler im Amateurfußball. Sie dürfen auch mit einem negativen PCR-Test am Spiel- und Trainingsbetrieb teilnehmen, fallen also unter der 3G-Regel. Dortmunder Amateurfußballklubs haben aber die Möglichkeit, diese Regel zu verschärfen.

Ihre Autoren
Redakteur
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Avatar
Redakteur
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.