Illegales Autorennen

Polizei liefert sich Verfolgungsjagd mit zwei Rasern durch Dortmund

Einige Kilometer und durch mehrere Stadtteile hat die Polizei zwei Raser in Dortmund am Wochenende verfolgt. Einer der beiden Fahrer durfte am Ende zu Fuß nach Hause laufen.
© Polizei

Zivile Beamte der Polizei haben in der Nacht zu Sonntag (14.11.) ein illegales Auto-Rennen in und durch Dortmund vereitelt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Um kurz nach zwei Uhr haben die Zivilbeamten zwei Autos im Kreuzungsbereich Brackeler Hellweg/Flughafenstraße wahrgenommen, die an einer roten Ampel standen. Bei Grün sollen sie dann so stark beschleunigt haben, dass bei einem beteiligten Peugeot die Reifen durchdrehten – daraufhin nahmen die Beamten die Verfolgung auf, heißt es.

Es sei über den Wambeler Hellweg, auf die B236 in Richtung Schwerte bis zur Ausfahrt Schüren gegangen. Dort seien die beiden Autos von der Bundesstraße abgefahren, um wieder in die andere Richtung aufzufahren. Um den Anschluss beizubehalten, haben die Beamten die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auch deutlich überschreiten müssen, heißt es.

Ein Fahrer unbekannt

Nach dem Tunnel Wambel seien beide Autos auf die Brackeler Straße Richtung Asseln gefahren. Der Peugeot sei an der Ausfahrt Brackel abgebogen und schließlich am Heßlingsweg kontrolliert worden.

Der 18-jährige Dortmunder habe abgestritten, an einem Autorennen beteiligt gewesen zu sein. Sein Handy, Führerschein und Auto seien sichergestellt worden. Er und seine drei Mitfahrer (17,18,19) mussten zu Fuß nach Hause – die Ermittlungen zum zweiten Raser dauern an, heißt es. Beide erwarte ein Strafverfahren.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.