Heinz-Peter Wäscher steht an einer E-Lade-Säule in Dorsten.
Heinz-Peter Wäscher (61) beschäftigt sich intensiv mit der E-Mobilität. © Niklas Berkel
E-Mobilität

Heinz-Peter Wäscher (61) kritisiert E-Lade-Situation in Dorsten: „Nicht nutzerfreundlich“

Nicht überall in Dorsten gibt es ausreichend Möglichkeiten, sein E-Auto zu laden, sagt Heinz-Peter Wäscher (61). Er hat Ideen, wie das verbessert werden kann. Was die Stadt dazu sagt.

Heinz-Peter Wäscher (61) hat eine große Leidenschaft: E-Autos. Ab 2035 sollen in der Europäischen Union keine Verbrennermotoren mehr zugelassen werden. Der Umbau der Auto-Flotte ist in vollem Gange. Doch die Ladesituation ist noch nicht überall optimal, findet Wäscher. Zur Situation in Dorsten findet er klare Worte.

E-Auto: „Steht er, lädt er“

Wäscher: Es braucht unterschiedliche Lade-Säulen

E-Autos an Laternen laden?

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.