Werbegemeinschaft

Werbegemeinschaft zieht die Reißleine

Im Frühjahr 2020, kurz vor dem ersten Lockdown, gab es das letzte Stadtfest in Datteln. Und dabei wird es 2021 auch bleiben. Der Dattelner Herbst fällt aus.
Eine rappelvolle Innenstadt beim Stadtfest: Wegen Corona ist der Werbegemeinschaft das Risiko zu groß. Deshalb fällt der Dattelner Herbst aus. © wallkötter

Dazu habe sich der Vorstand Mitte der Woche auf einer Sondersitzung entschlossen, sagt Vorstandsmitglied Stefan Merten im Gespräch mit unserer Redaktion. Zwei Gründe waren für die Absage des Festes, das für den 10. Oktober geplant war, ausschlaggebend: Corona und die Gewerkschaft Verdi. Letztere kämpft seit langem gegen die verkaufsoffenen Sonntage. Und eine solche Sonntagsöffnung war auch für den Dattelner Herbst wieder geplant. Aktuell war Verdi in Gladbeck erfolgreich vor Gericht und verhinderte den dort geplanten offenen Sonntag. Vor Jahren hatte die Gewerkschaft auch in Datteln beim Dattelner Mai die Sonntagsöffnung im Eilverfahren gekippt.

Ohne Großveranstaltung keine Chance

„Corona und Verdi sind bei der Planung eines solchen Festes aktuell die beiden Unbekannten in der Gleichung“, sagt Merten. Deshalb hat die Werbegemeinschaft die Reißleine gezogen. Denn ohne eine entsprechende, begleitende Großveranstaltung hätte die Werbegemeinschaft garantiert keine Chance, sich vor Gericht gegen Verdi zu behaupten.

Das Corona-Risiko ist zu groß

Die maßgeblichen Attraktionen beim Dattelner Herbst sind der Hollandmarkt am Tigg und der Automarkt auf dem Neumarkt. Letzterer war in den Jahren aber immer kleiner geworden. Und den Hollandmarkt durchzuziehen, das sei dem Vorstand wegen Corona ein zu großes Risiko gewesen, sagt Stefan Merten. „Wir stehen als Veranstalter in der Verantwortung. Und keiner weiß, wie viel Leute kommen, wie voll es auf dem Tigg wird. Und wenn die Abstände nicht eingehalten werden, weil es zu voll ist, müsste auf die Maskenpflicht geachtet werden. Aber wer will das bei einer solchen Veranstaltung kontrollieren? Wir können das als Vorstand nicht“, betont Merten. „Unter Umständen hätten wir sogar an den Zugängen zur Innenstadt, und davon gibt es 13, Kontrollposten aufstellen müssen, um den Zustrom zu kontrollieren.“

Nicht ohne Not Mitgliedsbeiträge riskieren

Und dem Vorstand geht es auch um das finanzielle Risiko. Ein solches Stadtfest durchzuführen, das ist mit Kosten zwischen 5000 und 8000 Euro verbunden. „Was wäre gewesen, wenn wir Verträge abschließen und das Ordnungsamt macht den Hollandmarkt wegen Überfüllung dicht. Wir sind kein Unternehmen, sondern verwalten treuhänderisch die Mitgliedsbeiträge. Deshalb gehen wir nicht leichtfertig ein solches Risiko ein“, sagt Stefan Merten. „Und wegen Corona wissen wir einfach nicht, was kommt.“

Fürs erste Halbjahr auf Beiträge verzichtet

Natürlich weiß Stefan Merten und sein Vorstandsteam um die Bedeutung solcher Feste für das Stadtmarketing. Und sie sind quasi auch ein Teil der Gegenleistung dafür, dass die Mitglieder Beiträge zahlen. Das Ausbleiben solcher Aktivitäten habe aber bisher nicht zu einer größeren Austrittswelle geführt, sagt Merten. Allerdings hat der Vorstand auch darauf verzichtet, fürs erste Halbjahr Beiträge einzuziehen.

Taler-Aktion soll wieder laufen

Aber auch ohne die Beiträge steht die Werbegemeinschaft finanziell recht gut dar, sagt Merten. Denn ohne Stadtfeste fallen auch nicht die entsprechend hohen Kosten an. Und die Haupteinnahmequelle der Werbegemeinschaft ist ohnehin die Taler-Aktion vor Weihnachten. Und die soll es auch 2021 als wichtiges Kundenbindungsinstrument des Dattelner Einzelhandels geben. Allerdings will der Vorstand erst abwarten, wie viel Unternehmen sich dieses Jahr beteiligen. Die Meldefrist läuft Ende September ab. „Bei 40 bis 50 Betrieben läuft die Aktion.“ Stefan Merten ist aber zuversichtlich, dass der Taler auch in diesem Jahr rollen wird. Und dann wird es auch wieder einen attraktiven Stadtflitzer als Hauptgewinn geben. Der Start des Talerverkaufs soll am Samstag, 9. Oktober, sein. Die Online-Ziehung der Gewinner ist für den 19. Dezember geplant.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt