Nachfolge geregelt

Wechsel im Rat: Grünen-Bürgermeisterkandidatin legt Mandat nieder

Zu zwei Sitzungen kam der im September 2020 neu gewählte Rat der Stadt Datteln coronabedingt erst zusammen. Nun gibt es die zweite personelle Veränderung – dieses Mal bei den Grünen.
Claudia von Gilardi bei der Bürgermeisterkandidaten-Vorstellung der Dattelner Morgenpost. © Sebastian Balint

Zwei Sitzungen im November stehen aktuell erst als Arbeitsnachweis des bei der Kommunalwahl im September 2020 neu zusammengesetzten Stadtrates zu buche. Nun wurde bereits der zweite Wechsel im Gremium der gewählten Parteivertreter verkündet. Nachdem sich die CDU-Fraktion von ihrem Schatzmeister Frank Gollnick trennen musste, vermelden nun die Dattelner Grünen den Rückzug von Ex-Bürgermeister-Kandidatin Claudia von Gilardi aus der Fraktion. Die Selbstständige Osteopathin zieht sich laut Fraktionschef Mohamad El-Zein aus beruflichen Gründen zurück, da sie nicht genug Zeit für das politische Ehrenamt aufwenden kann.

Ersetzt wird Claudia von Gilardi von Kathy Völkel. Sie schaffte es bei der Wahl nicht über die Reserveliste in den Stadtrat, war in der Corona-Krise aber besonders als Mitbegründerin der Nachbarschaftshilfe „Datteln hilft“ aktiv. Sie und ihre Mitstreiter boten zur Hochphase der Krise Einkaufshilfe für ältere Menschen und andere Dienstleistungen an. Dafür wurde „Datteln hilft“ sogar mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Datteln ausgezeichnet.

Grünen-Bürgermeisterkandidatin zieht sich aus dem Rat zurück

Etwas überraschend kommt der Rückzug von Claudia von Gilardi, die sich schließlich nach knapp einem Jahr Parteimitgliedschaft bei den Grünen bereits als Bürgermeisterkandidatin aufstellen ließ und gegen André Dora (SPD), Thomas Benterbusch (CDU), Petra Willemsen (Linke) und Stefan Luczak (UBP) angetreten war. 10,57 Prozent der Wählerstimmen holte die Grünenkandidatin und landete hinter Dora (56,49 Prozent) und Benterbusch (24,23 Prozent) auf Platz drei.

Frischer Wind, Zusammenhalt und Durchsetzungsvermögen

Dennoch brachte die 49-Jährige frischen Wind in die Reihen der Grünen, sprach sich bereits im Wahlkampf für die Zusammenarbeit des zukünftigen Rates aus, anstatt Spitzen gegen die anderen Kandidaten abzufeuern und bewies im Aufeinandertreffen der Bürgermeisteranwärter auch Durchsetzungsvermögen.

Politisch groß in Szene getreten war die Familienmutter seit ihrem ersten Einzug in den Stadtrat dann coronabedingt nicht, obwohl sie zu den Vertretern der Grünen im Hauptausschuss zählt, der die Kompetenzen des Rates in der Pandemiezeit übernommen hatte.

Markus von Gilardi bleibt für „Die Partei“ im Stadtrat

Aktiver trat dagegen ihr Mann Markus von Gilardi in den politischen Gremien auf. Er zog als Einzelkämpfer für „Die Partei“ in den Rat ein und stellte nicht zuletzt im Zuge der Post-Schließung an der Hafenstraße unter Beweis, dass er sein Ratsmandat nicht nur für satirische Zwecke ausüben will. Politik sei natürlich schon Thema beim Abendessen, erzählten die von Gilardis im gemeinsamen Interview mit der Dattelner Morgenpost vor der Kommunalwahl. Die Nähe zu den Grünen stritt der Partei-Vertreter aufgrund der familiären Beziehung auch nie ab.

Auf den 30. Juni ist nun die dritte Ratssitzung der neuen Periode terminiert. Dann wird das 43-köpfige Gremium inklusive Bürgermeister André Dora erstmals seit November wieder in voller Stärke zusammenfinden.

Lesen Sie jetzt