Krankenhaus

Stiller Protest gegen die Situation in der Pflege

Am Mittwoch ist Tag der Pflege. Dies nimmt die Vestische Caritas Kliniken GmbH zum Anlass, mit einer besonderen Aktion eine umfassende Pflegereform zu fordern.
Pflegedirektorin Marie-Theres van Almsick (Vorne) hat sich dabei nicht nur bildlich schützend vor ihre Mitarbeiter in der Pflege gestellt. © Caritas Kliniken

Die Caritas Kliniken GmbH mit ihren Einrichtungen in Datteln (Kinderklinik und St. Vincenz) sowie in Waltrop (Ludgerushaus) und Nordkirchen (Kinderheilstätte) will dem Pflegepersonal mehr als nur „Danke“ sagen. „Applaus“ und „warme Worte“ reichten längst nicht mehr. „Es muss endlich politisches Handeln und eine Pflegereform geben. Die Corona-Pandemie hat die Schwachstellen im Pflegesystem noch einmal besonders hervorgehoben“, betont Pflegedirektorin Marie-Theres van Almsick.

„Lady With The Lamp“ feiert Premiere

Deswegen möchten die Kliniken zum Tag der Pflege die Kampagne „#PflegeNachCorona“ des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) aus dem vergangenen Jahr aufgreifen, der anlässlich des 200. Geburtstags von Florence Nightingale, der Pionierin der modernen Krankenpflege, die Aktion „RaiseYourLamp“ (übersetzt: Heben Sie Ihre Lampe an) ins Leben gerufen hat.

Der Kurzfilm „Lady With The Lamp“ feiert dieses Jahr internationale Premiere. Er zeigt, dass sich die Berufsbedingungen in der Pflege seit dem 19. Jahrhundert sehr verändert, aber nicht verbessert haben.

Im Film zeigt sich Nightingale verwundert über die heutige Pflege: Die Menschen mit Maske, die Automatisierung der Pflege, die hohe Belastung sowie die wenige Zeit für den Einzelnen. Sie appelliert im Film an die Pflegenden: „Gäbe es niemanden, der unzufrieden wäre mit dem, was er hat, würde die Welt niemals besser werden“. Ein Satz, den die britische Krankenschwester bereits im Jahr 1860 in einem ihrer Briefe schrieb und der heute dringender denn je als Appell an die Politik gelte, betont die Caritas Kliniken GmbH.

„Wir brauchen mehr Wertschätzung“

„Auch wir möchten ein Zeichen für Veränderung setzen, damit auch nach Corona die Pflege ein attraktiver Beruf bleibt. Dafür brauchen wir mehr tatsächliche Anerkennung und Wertschätzung, Entlastung der einzelnen Mitarbeiter und vor allem mehr Zeit für den einzelnen Patienten.“

Ein Zeichen als stiller Protest: Zahlreiche Pflegende haben sich natürlich mit Abstand und Maske im Garten des St. Vincenz aufgestellt und mit einer Laterne oder Handys „die Lampe gehoben“. Pflegedirektorin Marie-Theres van Almsick hat sich dabei nicht nur bildlich schützend vor ihre Mitarbeiter in der Pflege gestellt. Sie appelliert: „Stellt Euer Licht nicht unter den Scheffel. Setzt ein Zeichen für Veränderung. Raise your lamp – damit sich die Pflege nach Corona endlich verändert.“

Lesen Sie jetzt