Alexandra Scherm arbeitet seit September auf der Intensivstation im St. Vincenz. © Wallkötter
St.-Vincenz-Krankenhaus

St. Vincenz: Schwester rät Corona-Leugnern zu Intensivstations-Besuch

Die explodierenden Corona-Infektionszahlen bereiten dem Team im St. Vincenz große Sorgen. Noch herrscht im Krankenhaus aber quasi die Ruhe vor dem Sturm. Die Frage ist: Wie lange noch?

Zuletzt befanden sich acht Covid-19-Patienten auf den Stationen der Dattelner Klinik, wie Vincenz-Geschäftsführer Wolfgang Mueller im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt. Der Großteil davon sei ungeimpft. Die Lage sei noch beherrschbar. In anderen Kliniken des Kreises Recklinghausen sehe die Situation schon schlimmer aus. Allerdings steigen auch im Dattelner St. Vincenz die Zahlen der stationären Covid-Patienten an. Vor zwei Wochen lag die Zahl noch bei vier bis fünf Personen.

In der Spitze bis zu 26 Intensivbetten

Neugeborenes ist negativ getestet

Diskussion über die 2G-Regel

Ans Aufhören nie gedacht

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Marl. Dort wurde mir schon früh die Liebe zum FC Schalke 04 in die Wiege gelegt. Mit 14 Jahren als freier Mitarbeiter im Marler Lokalsport gestartet, bin ich seitdem für Geschichten unterwegs. Mit 19 Jahren begann das Volontariat, wenig später verschlug es mich in die Redaktion in Datteln, in der ich bis heute mit gleicher Begeisterung im Lokaljournalismus unterwegs bin.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.