Ehrenamtspreis

Sie zaubern Lächeln in Gesichter – Stadt ehrt diese verdienten Bürger

Die Corona-Pandemie habe wieder verdeutlicht, wie wichtig das Ehrenamt für die Gesellschaft sei, das sagte Bürgermeister André Dora anlässlich der Verleihung des Dattelner Ehrenamtspreises.
Bürgermeister André Dora (v.l.n.r.), VHS-Chefin Rosemarie Schloßer, Heinz-Georg Fiege, stellvertretender Bürgermeister André Tost, Annegret Radek, Jury-Mitglied Martina Bialas, Lisa Stumpf, Dagmar Fiege, stellvertretende Bürgermeisterin Ute Schmitz. © Sebastian Balint

Gerne hätte der Bürgermeister den diesjährigen Preisträgern die große Bühne geboten, die ihnen gebührt. Schließlich würden sie mit gutem Beispiel vorangehen und anderen Menschen helfen, ohne ihren eigenen Vorteil dabei im Auge zu haben. Coronabedingt waren jeweils nur kleine Begleit-Gruppen erlaubt, die der Preisverleihung am Mittwochnachmittag (15.9.) im Dorfschultenhof beiwohnen durften.

Aus 17 Vorschlägen galt es für die Jury – bestehend aus Bürgermeister André Dora, seinen Stellvertretern Ute Schmitz und André Tost, der Autorin Martina Bialas, Stadtsprecher Dirk Lehmanski und dem Fachdienstleiter für Soziales, Detlef Nathaniel-Brand – die Preisträger auszuwählen. „Eine sauschwere Aufgabe“, kommentierte Dora die Arbeit der Jury. Doch am Ende sei man sich aber zu hundert Prozent einig über die Preisträger gewesen.

DLRG war nicht nur beim Kanalfest aktiv

Die Truppe, die den ersten der beiden Preisträger vorgeschlagen hat, habe nicht nur auf dem Bierwagen beim Kanalfest aktiv mitgewirkt, erklärte der Bürgermeister augenzwinkernd, bevor er es der Dattelner Autorin Martina Bialas überließ, die Laudatio auf den Preisträger zu halten. Und die ließ in heiterer Weise das Schaffen von Heinz-Georg Fiege von der DLRG Revue passiere. DLRG, das könne auch bedeuten, „Deutsche leben richtig gut“, leitete das Jury-Mitglied ein, auch wenn es Defizite gebe.

Die DLRG erfülle eine wichtige Aufgabe und sei möglicherweise nirgends besser aufgehoben, „als am größten Kanalknotenpunkt der Welt“, sagt die Autorin. Dass mittlerweile nicht mal mehr die Hälfte aller Kinder schwimmen könne, mache die Arbeit Fieges umso wichtiger. Denn der gelernte Schlossermeister führt unter anderem auch durch die Schwimmkurse der DLRG. „Vermutlich haben die meisten Kinder, die bei der DLRG das Schwimmen gelernt haben, bei ihm gelernt“, erklärte Martina Bialas. Heinz-Georg Fiege sei jemand, der nie mit den Händen in der Tasche herumstehe. Er sei der Mann für alle Fälle, die gute Seele. DLRG, das könne wegen Menschen wie Heinz-Georg Fiege auch „Datteln lebt richtig gut“ heißen, schloss Martina Bialas. Der Bürgermeister überreichte daraufhin die Urkunde an den Preisträger.

Ein zweiter Ehrenamtspreis ist in Planung

Bei der Laudatio für Annegret Radek wurde es ruhig im Saal. Martina Bialas wiederholte noch einmal die Geschichte des kleinen Jason Radek, der viel zu früh gestorben ist. Aber Familie Radek habe aus der Trauer um den kleinen Jason etwas Positives auf den Weg gebracht: den Jason-Radek-Fond. Vermutlich befinde sich ein Produkt des Fonds in jedem Dattelner Haushalt, „oder auf den Hüften“, merkte die Laudatorin an und las darauf gleich eine schier unglaublich lange Liste von Produkten und Aktionen vor, durch die der Verein Gelder sammelt und diese für die Unterstützung behinderter und kranker Kinder einsetzt. Annegret Radek betrat sichtlich gerührt ob der schönen Worte von Martina Bialas die kleine Bühne im Dorfschultenhof, wo ihr Bürgermeister André Dora die Urkunde und einen Strauß Blumen überreichte. „Ihr zaubert jeden Tag jemandem ein Lächeln ins Gesicht“, kommentierte Dora die Preisübergabe. Ein durchaus bewegender Moment.

Bevor er die Anwesenden zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und kleinen Naschereien einlud, verkündete er noch, dass es im kommenden Jahr auch einen Ehrenamtspreis für Jugendliche geben soll. Man habe sich in der Jury darüber ausgetauscht, wie es gelingen kann, junge Menschen nicht nur für das Ehrenamt zu begeistern, sondern wie man auch ihren Einsatz neben Schule, Ausbildung oder Studium entsprechend honorieren könne. Einen „Konkurrenz-Situation“ habe man aber nicht herstellen wollen. Und so habe man sich dazu entschieden, im nächsten Jahr einen zweiten Ehrenpreis zu verleihen.

Der Dattelner Ehrenamtstag

Seit 2011 findet der Dattelner Ehrenamtstag jedes Jahr in der Innenstadt statt. Vereine, Verbände und andere Organisationen, die mit Ehrenamtlichen arbeiten, stellen sich und ihre Arbeit vor und werben für das Ehrenamt.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt