Eine Frau auf einem Platz.
Steffi Hellinger von den Ruhrpottmöwen hätte den Taubenschlag gerne auf dem Schemm in Datteln angesiedelt. © Sebastian Balint
Ruhrpottmöwen

Tauben-Ärger: Zahl der Stadttauben in Datteln hat sich mehr als verdoppelt

Niemand möchte, dass die Stadttauben in Datteln mehr und mehr werden. Nicht einmal der Verein Ruhrpottmöwen, der ein Herz für die Vögel hat. Aber: „Die Population hat sich mehr als verdoppelt.“

„Wir hatten das mal gut im Griff“, ist Steffi Hellinger, Vorsitzende des Vereins Ruhrpottmöwen, zufrieden mit der Arbeit vergangener Jahre. Aber jetzt seien ihr und den gut 50 Mitgliedern die Hände gebunden, denn: „Anders als noch vor einem Jahr kennen wir die Brutplätze der Stadttauben nicht mehr, können also den Nachwuchs nicht mehr kontrollieren.“ Das Resultat: mittlerweile geschätzte 250 Stadttauben statt 120. „So viele Jungvögel, wie jetzt in der Stadt unterwegs sind, habe ich schon sehr, sehr lange nicht mehr gesehen.“

Mit dem Eiertausch im Südring-Hochhaus ging es lange gut

Für die letzten Küken drückte der Hausbesitzer ein Auge zu

Statt 120 nun 250 Stadttauben

Von „politischem Versagen“ ist die Rede

Was sagt Dattelns Bürgermeister zu der Vermehrung der Tauben?

Über die Autorin
Redakteurin
Es gibt keinen Menschen, kein Thema, über den/das zu schreiben sich nicht lohnte; eine Erfahrung aus nahezu 40 Jahren im Medienhaus Bauer. Privat: am liebsten in der Natur mit zwei Altdeutschen Möpsen und dem Tierschutz verpflichtet.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.