Familien-Geschichten

Reiten, Musizieren und Kochen – Familie Benthaus teilt sich die Hobbys

Sie heißen Alexia, Antonia, Anne und Andreas. Da muss ja schon der gemeinsame Anfangsbuchstabe ein Indiz dafür sein, dass die Dattelner Familie Benthaus immer auf einer Wellenlänge schwimmt.
Spaß, Freude und jede Menge Familiensinn dominieren, wenn Alexia, Antonia, Anne und Andreas Benthaus ihrer großen Leidenschaft, dem Reitsport, nachgehen. © Martina Bialas

„Wir lieben Kreuzfahrten, besonders in den Ferien“, verrät Andreas Benthaus gleich ein Familiengeheimnis. Und der 56-Jährige verrät auch, wohin es dann mit seinem Frauentrio geht: „Wir kreuzen in Seppenrade, Lüdinghausen oder Münster auf.“ Dort lässt es sich gut Turniere reiten und gucken.

Seine Frau Alexia und seine beiden Töchter Antonia und Anne lachen, sie mögen seinen trockenen Humor. Dass Alexia und Andreas Benthaus sich gefunden haben, ist einer erfolgreichen Kuppelaktion zu verdanken, die bis heute Früchte trägt. In dieser Woche feiert das Paar seinen 17. Hochzeitstag.

Die stellvertretende Schulleiterin am Willy-Brandt-Gymnasium in Oer-Erkenschwick studierte Klavier und Gesang, zusätzlich beherrscht sie das Schlagwerk und die Gitarre. Mit ihrem überaus erfolgreichen Frauenchor „C(h)ornichons“ setzt sie jahrelang Maßstäbe in der Dattelner Musikszene.

Der Chor löst sich auf, und die Leiterin startet im Jahr 2014 mit den „WirSings“ neu durch. „Es herrscht große Freude, dass wir nun wieder mit den Proben beginnen dürfen. Die erforderliche Auszeit hat uns genug Futter gegeben, das Leben wieder in Konzerten zu feiern.“

Zur Kommunion einen Reitgutschein bekommen

Antonia erlernt ebenfalls das Klavierspiel und lässt sieben Jahre ihre Hände über die Tastatur gleiten. In der Bläserklasse des Comenius-Gymnasiums spielt sie zwei Jahre Trompete. Heute geht die 16-Jährige mit Begeisterung einem ganz anderen Hobby nach: Sie reitet. Mit zwei Jahren sitzt sie bereits auf dem Rücken eines Pferdes, zur Kommunion bekommt sie einen Reitgutschein geschenkt.

Eine weitere Leidenschaft hat sie beibehalten, sie liest gerne, auf ein bestimmtes Genre hat sie sich nicht festgelegt. „Mein Zimmer ist eine kleine Bibliothek, es stehen circa 300 Bücher in den Regalen.“

Auch ihre dreizehnjährige Schwester Anne ist Pferdefreundin geworden. Das erlernte Querflötenspiel ist dadurch ein wenig in die zweite Reihe gerückt. Die Schule behalten die Mädchen jedoch gut im Blick, sie haben bereits eine erste berufliche Idee im Hinterkopf: das Lehramt. Beide schätzen, dass ihre Mutter ein bisschen strenger ist als andere Mütter. „Sie fördert und fordert uns. Und das ist gut so, weil wir studieren möchten“, sind sich die Schwestern einig.

Der Reitstall ist ihr zweites Zuhause

Für die Familie geht es nicht nur am Wochenende, sondern auch in der Woche zum Reitstall „Münsterlandtor“ in Datteln. Dort wird geritten, ausgemistet, Pferdepflege betrieben und sich auf Turniere vorbereitet. Das Quartett driftet hier nicht auseinander, Alexia und Andreas sind immer mit an Bord. „Wir genießen die frische Luft und haben viel Bewegung. Wir begleiten unsere Töchter bei ihren Ausritten auf dem Fahrrad oder zu Fuß.“

Der Reiterhof ist ihr zweites Zuhause geworden, und mit der Stallgemeinschaft sind sie fest zusammengewachsen. Die drei eigenen Pferde nennen sie ihre besten Freunde. Die großartige Unterstützung ihrer Eltern nehmen Antonia und Anne nicht als selbstverständlich hin. Sie kochen gerne und gestalten kleine Wettbewerbe untereinander in der Küche. In der Jury sitzen dann auch ihre Großeltern.

Andreas Benthaus hat ein Hobby: seine drei Frauen

Damit ihnen nicht die Ideen ausgehen, wälzen sie Kochbücher. Ein gelungenes Ergebnis: Lachs im Sesam-Mantel. Manchmal gibt es sonntags für die Eltern als Dankeschön ein fürstliches Frühstück, serviert im Bett, weil diese am Samstagmorgen bereits um fünf Uhr mit am Stall aufschlagen, da wieder eine Kreuzfahrt ansteht.

Während die 46-jährige Alexia Benthaus selbst Reiterfahrung besitzt, saß Andreas genau einmal auf einem Pferd. Die Erfahrung reichte nicht aus, eine eigene „Reitkarriere“ zu starten. „Meine drei Frauen sind mein Hobby“, hat er schnell mit sich ausgemacht. Seit 17 Jahren versucht er Gitarre zu spielen, um das jährliche familiäre Konzert unter dem Weihnachtsbaum zu unterstützen. Der Sparkassenangestellte nimmt mit Humor, dass Hobby Nummer eins, sein Trio, das immer wieder verhindert.

Andreas Benthaus, 56 Jahre, geb. in Datteln, Sparkassenangestellter und Brandschutzbeauftragter, verh. mit Alexia Benthaus, geb. in Datteln, 48 Jahre, stellv. Schulleiterin, Studiendirektorin, zusammen zwei Kinder: Antonia, 16 Jahre, Schülerin, Anne, 13, Schülerin

Nächste Familiengeschichte: Horst und Franz-Josef Duschek: Warum die Brüder stolz aufeinander sind.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt