Verkehrsunfall

Radfahrer stürzt – Autofahrer fährt einfach weiter

Dank Zeugen konnte die Polizei den Unfallverursacher ermitteln: Es handelt sich um einen 75-jährigen Düsseldorfer. Das kann ein teures Nachspiel für ihn haben.
Die Polizei sucht Zeugen für die beiden Einbrüche. © picture alliance / dpa

An der Kreuzung Redder Straße/Recklinghäuser Straße in Datteln hat es am Mittwochvormittag einen Verkehrsunfall gegeben. Wie die Polizei erst am Donnerstag mitteilte, ist der in den Unfall verwickelte Autofahrer davongefahren, obwohl ein Radfahrer gestürzt war.

Die Polizei konnte den mutmaßlichen Fahrer, einen 75-jährigen Mann aus Düsseldorf, ermitteln. Der Autofahrer war gegen 11.05 Uhr von der Redder Straße in Richtung Datteln unterwegs. Zur gleichen Zeit waren eine 65-jährige Frau und ihr 74-jähriger Mann aus Oer-Erkenschwick auf dem Radweg der Recklinghäuser Straße Richtung Ahsen unterwegs.

Während der Autofahrer die Frau noch an der Kreuzung passieren ließ, fuhr er dann wieder an, so dass der 74-jährige Radfahrer eine Vollbremsung machen musste, um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern.

Dabei stürzte er zu Boden und wurde leicht verletzt. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich zu kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen. Bei dem Unfall wurde das Pedelec des 74-Jährigen leicht beschädigt.

Für den 75-jährigen Düsseldorfer kann das Ganze ein unerfreuliches Nachspiel haben: Laut § 142 Strafgesetzbuch (StGB) droht demjenigen, der einen Verkehrsunfall verursacht und danach einfach weiterfährt, eine Geld- oder sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren.

Lesen Sie jetzt