Wolfgang Iltz, Chef des gleichnamigen Dattelner Busunternehmens, muss wegen Corona einen Umsatzrückgang von rund 50 Prozent verkraften. © wallkötter
Folgen der Pandemie

Nicht nur Corona bereitet dem Dattelner Busunternehmen Iltz Sorgen

Eigentlich hätte Wolfgang Iltz in den kommenden Wochen reichlich zu tun, um mit seinen Bussen die Weihnachtsmärkte anzusteuern. Aber in diesem Jahr ist das anders.

Die Buchungslage hat sich dramatisch verschlechtert, sagt Wolfgang Iltz, Busunternehmer aus Datteln. Der 56-Jährige sagte im Gespräch mit unserer Redaktion, angesichts steigender Infektionszahlen sei erst gar nicht gebucht worden oder es wird storniert. Für Dezember stehen im Terminplan von Iltz gerade mal zwei Ausflugsfahrten zu Weihnachtsmärkten und einige Silvesterreisen. „Aber, ob die noch stattfinden, ist fraglich“, sagt der Unternehmer. Gleiches gilt zum Beispiel auch für die geplante Skifreizeit des Gymnasiums im kommenden Frühjahr. Im Vergleich zu einem normalen Jahr muss Iltz einen Umsatzrückgang von 50 Prozent verkraften. In der Hauptsaison lag der Wert sogar noch deutlich darüber.

Schülerfahrten werden zum Rettungsanker

Mini-Jobber bleiben zu Hause

Steigende Spritpreise sind ein weiteres Sorgenkind

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Marl. Dort wurde mir schon früh die Liebe zum FC Schalke 04 in die Wiege gelegt. Mit 14 Jahren als freier Mitarbeiter im Marler Lokalsport gestartet, bin ich seitdem für Geschichten unterwegs. Mit 19 Jahren begann das Volontariat, wenig später verschlug es mich in die Redaktion in Datteln, in der ich bis heute mit gleicher Begeisterung im Lokaljournalismus unterwegs bin.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.