Die einspurig befahrbare Behelfsbrücke über dem Kanal liegt auf. Jetzt muss sie noch in den späteren Straßenverlauf eingepasst werden. © Martin Pyplatz
Dortmund-Ems-Kanal

Nach gut vier Stunden sitzt Dattelner Hilfsbrücke auf den Widerlagern

Sitzt, passt, wackelt (nicht) und hat Luft: Um 12 Uhr thronte am Donnerstag die Löringhof-Behelfsbrücke auf den Widerlagern. Deutlich früher als zunächst erwartet.

Um 7.30 Uhr begann das Team der Firma Bunte damit, die Hilfsbrücke, die seit Mittwochabend auf einem Schwimmponton auf dem Dortmund-Ems-Kanal lag, zu den rund 100 Meter entfernten Widerlagern zu fahren. Für den Antrieb wurden Stahlseile zu den Ufern gespannt, die mit den vier Winden auf dem Ponton verbunden waren.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Ostvest
Geboren und aufgewachsen in Marl. Dort wurde mir schon früh die Liebe zum FC Schalke 04 in die Wiege gelegt. Mit 14 Jahren als freier Mitarbeiter im Marler Lokalsport gestartet, bin ich seitdem für Geschichten unterwegs. Mit 19 Jahren begann das Volontariat, wenig später verschlug es mich in die Redaktion in Datteln, in der ich bis heute mit gleicher Begeisterung im Lokaljournalismus unterwegs bin.
Zur Autorenseite
Uwe Wallkötter

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.