So sah es im Saal der Gaststätte "Vestischer Hof" im Jahr 1936 aus. "Hier wird nicht gepumpt" ist an der Wand zu lesen. © Stadt Datteln
Ist Heimat noch „in“?

Mehr als Kohle und Zeche: Fotos zeigen Leben in Datteln vor mehr als 100 Jahren

Die Schlote der Zeche Emscher-Lippe waren von überall zu sehen, große Kohle-Schiffe bahnten sich den Weg über die Kanäle – aber auch vor mehr als 100 Jahren hatte Datteln mehr zu bieten.

Datteln hat eine lange Tradition, schließlich wird aktuell das 875-jährige Jubiläum der ersten päpstlichen Erwähnung gefeiert. Anfang des 20. Jahrhunderts war Datteln geprägt vom Kohle-Bergbau auf Zeche Emscher-Lippe. Die Industrialisierung verhalf der Stadt zu großen Sprüngen – was die Einwohnerzahlen, aber auch was die Stadtentwicklung betrifft. Aber Datteln hatte eben schon immer nicht nur Kohle unter der Erde. Übertage spielte sich vor knapp 100 Jahren schon reges Leben ab.

Datteln vor 100 Jahren: Historische Bilder aus dem Leben während der Industrialisierung

Das Leben vor 100 Jahren in Datteln auf Bildern

Datteln im Wachstum: Überall wurde neu- und ausgebaut

Über den Autor
Redakteur
Aufgewachsen in Recklinghausen, kennt Dorf- und Stadtleben, ist stets neugierig und seit 2018 in Datteln auf der Suche nach spannenden Geschichten. Zum Studieren nach Duisburg gezogen und den Weg zurück in seine Vest-Heimat gefunden. Handballer seitdem er laufen kann. Berichtet gerne kritisch über Politik und Stadtentwicklung - stets mit offenem Ohr für die Sorgen der Dattelner.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.