SPD-Antrag

Luftfilter für Klassenräume: Bund fördert nur stationäre Anlagen

Im Sommer sind offene Fenster in Klassenräumen kein Problem. Datteln will sich jetzt mit Fördermitteln vom Bund aber frühzeitig für den Winter sowie für eine neue Coronawelle rüsten.
Eine Luftfilteranlage, die die Firma Vissmann in einem Klassenraum der Realschule in Datteln installiert hat. © ANDREAS KALTHOFF

Mitte Juni brachte der Bund einen Fördertopf für den Neueinbau von stationären, raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) für Einrichtungen für Kinder unter zwölf Jahren an den Start, den die Städte abrufen können. Ein entsprechender Antrag der SPD-Fraktion fand durchweg Zustimmung in der Politik. Doch vollends zufrieden ist man auch bei den Sozialdemokraten mit dem vorhandenen Angebot – auch das Land NRW hat einen Fördertopf bereitgestellt – nicht.

Gefördert werden vom Bund aktuell ausschließlich stationäre Anlagen. Das kritisierte nicht zuletzt der Deutsche Städte- und Gemeindebund, da die Idee, diese Anlagen während der Sommerferien einzubauen, eine „Illusion“ sei. Auch der Dattelner SPD-Ratsvertreter Daniel Kobe sieht das kritisch: „Das wird für uns eine große Herausforderung sein, das in kürzester Zeit auf den Weg zu bringen, diese Anlagen in den Räumen zu installieren.“

Luftfilteranlagen: Effektives Mittel für die Frischluftzufuhr

Dennoch solle die Verwaltung die Mittel für die stationären Anlagen abrufen. „Selbst wenn es Schub um Schub passieren würde, würde es sicherlich einen großen Beitrag leisten“, sagte Kobe. Schließlich hätte sich im Zuge von Studien gezeigt, dass die Luftfilteranlagen ein sehr effektives Mittel für die Frischluftzufuhr in Räumen ist.

Ergänzend dazu solle die Verwaltung im Blick behalten, ob in Zukunft nicht auch mobile Anlagen, die bequem von Raum zu Raum transportiert werden können, gefördert werden. Die Verwaltung soll die Fördermittel nun beantragen. Ob mit der Installation noch in den Sommerferien begonnen werden kann, steht noch nicht fest.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt