Rainer Köster (73/ li.) und Frank Thiele (69) vor dem Kohlekraftwerk Datteln 4. Auf dieser Uferseite fanden in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Demonstrationen gegen den Uniper-Kohlemeiler statt. © Jörg Gutzeit
Uniper-Kohlekraftwerk

Kraftwerksgegner Köster (73): „Den Fall von Datteln 4 erlebe ich nicht mehr“

Rainer Köster hat immer daran geglaubt und das Oberverwaltungsgericht Münster hat ihm im August 2021 Recht gegeben. Doch Datteln 4 dampft weiter - wird 2022 das endgültige Aus für das Kohle-Kraftwerk beschlossen?

Es war ein besonderes Jahr 2021 für Rainer Köster. Und das, obwohl der 73-jährige pensionierte Polizist in seiner Dienstzeit viele turbulente, aufregende und erfolgreiche Jahre erlebt hat. Seit nunmehr zwölf Jahren steht der Kampf gegen das Kohle-Kraftwerk Datteln 4 in seinem Fokus. Im August 2021 war es dann endlich so weit. Rainer Köster und seine Mitstreiter von der IG-Meistersiedlung haben vor dem Oberverwaltungsgericht Münster Recht bekommen: Das Kraftwerk Datteln 4 hätte nie dort gebaut werden dürfen, wo es seit Mai 2020 in Betrieb ist. Für die Gegner ist das der Anfang vom Ende für den Kohle-Meiler.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Aufgewachsen in Recklinghausen, kennt Dorf- und Stadtleben, ist stets neugierig und seit 2018 in Datteln auf der Suche nach spannenden Geschichten. Zum Studieren nach Duisburg gezogen und den Weg zurück in seine Vest-Heimat gefunden. Handballer seitdem er laufen kann. Berichtet gerne kritisch über Politik und Stadtentwicklung - stets mit offenem Ohr für die Sorgen der Dattelner.
Zur Autorenseite
Fabian Hollenhorst

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.