Kraftwerk Datteln 4

Kraftwerks-Demo: Löringhofstraße gesperrt

Am Sonntag, 25. Juli, gibt es eine weitere Demonstration von Klimaaktivisten gegen das Dattelner Kohlekraftwerk. Das führt auch zu einer Sperrung der Löringhofstraße.
Am Sonntag demonstrieren Klimaaktivisten wieder am Kraftwerk Datteln 4. © Jörg Gutzeit

Wie eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage erklärt, wird die Löringhofstraße in der Zeit von 16 bis 20 Uhr für den Verkehr dicht gemacht. Die Fahrzeuge werden auf Dattelner Seite am Kreisverkehr am Raiffeisenmarkt und in Waltrop ab Schwarzer Weg abgeleitet. Der Veranstalter der Kundgebung rechnet mit rund 100 Teilnehmern.

Kreuzweg für die Schöpfung

Darunter sind auch die Klimaaktivisten, die seit dem 4. Juli ein gelbes Kreuz auf dem „Kreuzweg für die Schöpfung“ von Gorleben in Niedersachsen zum Dorf Lützerath am Braunkohletagebau Garzweiler in NRW tragen, um so auf die Ursachen dieser Umweltkatastrophen hinzuweisen.

Die Initiatoren dieses „Kreuzweges für die Schöpfung“ wollen ins Bewusstsein rufen, wie sehr die problematischen Formen der Energieproduktion, Kohle und Atom, miteinander verknüpft sind. Am Sonntag, 25. Juli, erreicht die Gruppe der Pilger und Pilgerinnen auf ihrem 500 Kilometer langen Weg Datteln und das Steinkohlekraftwerk Datteln 4.

Zum Empfang gibt es im Löringhof vor dem Kraftwerk von 16 bis 20 Uhr eine angemeldete Mahnwache mit dem Friedenschor Lebenslaute und der irisch angehauchten Band The Ballytobin Gathering. Die Kreuzweg-Pilger, bestehend aus Klimaaktivisten, Theologen, Friedensaktivisten, freuen sich auf einen bunten Abend und netten Austausch.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt