Ein Mann in einer Kirche.
Pfarrer Heinrich Plaßmann ist froh, dass die Zahl der Erstkommunionen nicht abgenommen hat in seiner Gemeinde St. Amandus. © Archiv
Katholiken in der Krise?

Kirche enttäuscht, Glaube nicht: Datteln hält fest an Taufe und Kommunion

90 Kinder werden in diesen Wochen die Heilige Erstkommunion in Dattelns Hauptkirche St. Amandus empfangen. Das große Schiff der katholischen Kirche trudelt, der Glaube bleibt eine feste Burg. Warum?

Pfarrer Heinrich Plaßmann, vor zwei Jahren von Ahaus nach Datteln gewechselt und dort Oberhirte von St. Amandus, wundert sich selbst: Ja, die Kirche sei in ein unheiliges Zwielicht geraten, und doch: „Im Bewusstsein vieler Menschen scheint der Glauben tief verankert.“ Anders könne er sich nicht erklären, warum so viele Mädchen und Jungen zur Erstkommunion angemeldet sind. Mehr oder weniger als früher? Die genauen Zahlen, räumt Plaßmann ein, habe er nicht parat, aber 90 Erstkommunionkinder entsprächen „gefühlt“ der Normalität.

Ein klares Ja zu Gott, zur Kirche

Über die Autorin
Redakteurin
Es gibt keinen Menschen, kein Thema, über den/das zu schreiben sich nicht lohnte; eine Erfahrung aus nahezu 40 Jahren im Medienhaus Bauer. Privat: am liebsten in der Natur mit zwei Altdeutschen Möpsen und dem Tierschutz verpflichtet.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.