Räume des Berufskollegs

Kein Lockdown bei der Blutspende: Dattelner können „Lebenssaft“ geben

Blut wird immer benötigt - auch und gerade in Corona-Zeiten. In Datteln haben die Bürger am Mittwoch (12.5.) die Gelegenheit zu spenden. Dabei sind einige Dinge zu beachten.
In Datteln können am Mittwoch die Bürger zur Blutspende gehen. © dpa

Am Mittwoch, 12. Mai, ruft das Rote Kreuz in Datteln von 15 bis 20 Uhr wieder zur Blutspende im Forum des Berufskollegs Ostvest, Hans-Böckler-Straße 2, auf.

Um aber die in Corona-Zeiten besonders unerwünschten langen Warteschlangen zu vermeiden, bittet der DRK-Blutspendedienst, dass Spender sich vorher anmelden, um sich einen Zeitraum zu reservieren. So kann jeder ohne Wartezeit und unter den höchstmöglichen Sicherheits- und Hygienestandards Blut spenden.

Blutspende auch nach Corona-Impfung möglich

Laut Blutspendedienst fragen zurzeit immer wieder Blutspender nach, ob sie nach einer Corona-Schutzimpfung Blut spenden dürfen. Die Antwort ist einfach: Sie dürfen! „Nach einer Impfung mit einem SARS-CoV-2-Impfstoff ist keine Rückstellung von der Blutspende erforderlich“, teilt das Rote Kreuz mit. Jede Blutspende sei ein „unverzichtbarer Teil der Krankenversorgung“, betont der Blutspendedienst. Selbst wenn Ausgangsbeschränkungen gelten, darf man einen Blutspendetermin wahrnehmen.

Kein Test auf das Coronavirus

Blutspender werden gebeten, wenn möglich einen eigenen Kugelschreiber und eine eigene FFP2-Maske mitzubringen. Blutspender werden nicht auf Corona getestet – für die Übertragbarkeit des Coronavirus durch Blut und Blutprodukte gibt es keine Hinweise. „Bluttransfusionen sind sicher und unverzichtbar“, sagt das DRK.

Lesen Sie jetzt