Herausforderer gesucht: Wer schafft es, die SG Horneburg zu besiegen?

Redakteur
Rolf Buddäus (links) und Mark Meistermann von der SG Horneburg halten ein Plakat in die Kamera.
Suchen noch nach weiteren Kontrahenten: Rolf Buddäus, Vorsitzender der SG Horneburg, und Mark Meistermann, Trainer der 2. Mannschaft. © Stefan Korte
Lesezeit

„Spiele ohne Grenzen“ trifft auf „Schlag den Raab“: So lässt sich der Wettkampf wohl am besten beschreiben, der am Samstag auf der Sportanlage am Landwehrring stattfinden wird. Mehrere Teams werden dann gegen die 1. Mannschaft der SG antreten. Außerdem gibt es zusätzlich den „Lady Cup“, bei dem die Damenmannschaft zur Gejagten wird.

Wie genau die Disziplinen aussehen werden, will der Vorsitzende Rolf Buddäus noch nicht verraten. Schließlich soll sich im Vorfeld niemand einen Vorteil verschaffen können. Mitbringen sollten die Kontrahenten aber auf jeden Fall Sportlichkeit, Geschick und ein bisschen Ausdauer. Auf die Sieger wartet ein Wanderpokal, der in diesem Jahr erstmals übergeben werden wird.

Unterstützung aus dem ganzen Dorf

Mit dabei sein werden u.a. die Schützen, die Kolpingfamilie und auch einige Nachbarschaften aus Horneburg. Noch können sich Interessierte aber melden, und zwar per E-Mail an info@sghorneburg.de. Jede Mannschaft muss aus mindestens sechs Personen bestehen.

Start ist am Samstag um 14 Uhr. Neben dem Wettkampf gibt es auch ein großes Angebot für Kinder, für die das Highlight sicherlich der Wasserpark sein wird, der mit Unterstützung der Jugend-Feuerwehr organisiert wird. Am Abend wird außerdem kräftig bis tief in die Nacht gefeiert.

Vorbild ist das Spielfest aus Zeiten des SV

„Schlag die SGH“ war im letzten Jahr zum ersten Mal ausgetragen worden. „Wir sind ja noch ein junger Verein und wollen ein bisschen Werbung für uns machen“, sagt Rolf Buddäus. „Wir wollen zeigen, dass wir für das Dorf da sind.“ Ein Spielfest wie zu Zeiten des SV Horneburg schien da die richtige Idee.