Ein Mann mit einer grauen Kappe.
Sebastian Balint © Carsten Nachlik
Kommentar

Feuerwehr-Mängel in Datteln: Muss wirklich erst etwas Schlimmes passieren?

Der Besuch des Gutachters Frederik Schütte im Rat macht deutlich, die Stadt Datteln muss in puncto Brandschutz nachlegen. Dafür wird sie Geld in die Hand nehmen müssen - und zwar nicht zu knapp.

Ein Brandschutzbedarfsplan sei auch immer ein bisschen so etwas wie ein Wunschzettel, kommentierte Bürgermeister André Dora die Ausführungen des Kölner Gutachters Frederik Schütte. Wie bitte? Das klingt fast so, als ginge es Feuerwehrchef Christian Wojtys nur darum, ein schönes, neues, rot glänzendes Feuerwehrauto für seine Sammlung zu bekommen. Dabei zeigt das Gutachten nur auf, was dem Feuerwehrchef und seiner Truppe zur Verfügung gestellt werden muss, damit sie die Sicherheit der Dattelner Bürger in sämtlichen Stadtteilen gewährleisten können. Und da gibt es Handlungsbedarf.

Die Stadt Datteln wird Geld in die Hand nehmen müssen

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Marl. Ich habe mehrere Jahre als freier Mitarbeiter sämtliche Ressorts im Erscheinungsgebiet des Medienhauses Bauer mit Bildern, Texten und Videos beliefert. Seit 2018 gehöre ich als Redakteur der Redaktion Datteln an. Ich bin von Haus aus sehr neugierig, politisch interessiert und immer auf der Suche nach einer guten Geschichte, die gerne auch ans Herz gehen darf. Privat interessiere ich mich besonders für die Kultur in all ihren Facetten, die Fotografie sowie die gemischten Kampfkünste Mixed-Martial-Arts (MMA).
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.