Sirenenalarm

Feuer am St.-Vincenz: Krankenschwester reagiert geistesgegenwärtig

Gegen 17 Uhr ertönten die Sirenen im Dattelner Stadtgebiet. Die Feuerwehr rückte per Großaufgebot aus – schließlich ging es zum St.-Vincenz-Krankenhaus.
Die Feuerwehr rückte am Dienstagnachmittag zum St.-Vincenz-Krankenhaus aus. © Martin Pyplatz

In einem Patientenzimmer im zweiten Obergeschoss des St.-Vincenz-Krankenhauses an der Rottstraße hat nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr die Zuleitung einer Sauerstoffmaske aus bisher noch ungeklärter Ursache Feuer gefangen.

Dass Schlimmeres verhindert wurde, sei dem geistesgegenwärtigen Handeln einer Krankenschwester zu verdanken, melden die Einsatzkräfte. Denn als sie das Feuer bemerkte, schob sie die im Zimmer liegende Patientin unverzüglich von der Gefahrenstelle und löschte den Brand mit einem Feuerlöscher.

Keine Verletzungen dank vorbildlichem Verhalten

Das vorbildliche Verhalten der Krankenschwester sei der Grund dafür, dass die Patientin keine Verletzungen – weder Brandwunden noch eingeatmete Rauchgase – erlitten habe. Als die Feuerwehr mit drei Löschfahrzeugen inklusive Drehleiter und knapp 20 Einsatzkräften vor Ort eingetroffen war, fanden sie ein leicht verrauchtes Patientenzimmer sowie einen verkohlten Patiententisch vor. Dank dem Einsatz der Mitarbeiterin mussten die Feuerwehrleute nur noch das Lüften des Raumes übernehmen.

Das Krankenhaus reagierte ebenfalls schnell auf das ausgebrochene Feuer im rechten zweiten Obergeschoss. Durch schnelle Umverteilung der Patienten in andere Bereiche wurde die Station evakuiert.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt