Holzbläser-Ensemble

„Evergreens“ auf der Mozartstraße: Privatkonzert für Musikschullehrer

Live-Musik ertönte am Samstag auf der Mozartstraße. Die Dattelnerin Claudia Klug hatte ein Privatkonzert für einen ganz besonderen „Helden“ während der Corona-Pandemie gewonnen.
Flötistin Brigitte Schreiner, Fagottist Felix Eberle und Oboistin Rebekka Löw spielten als bestellte Überraschung von Claudia Klug für den stellvertretenden Musikschulleiter Michael Althoff. © Bialas

Spannung liegt am Samstagnachmittag an der Mozartstraße 10 in der Luft, hier steht die Dattelnerin Claudia Klug für ein besonderes Event bereits in den Startlöchern.

Ein paar hundert Meter Luftlinie weiter steigt der stellvertretende Musikschulleiter Michael Althoff mit seiner Frau Sigrid in sein Auto. Er hat zehn Tage zuvor von Claudia Klug eine Einladung zu diesem für ihn noch völlig unbekannten Event erhalten. Als er eintrifft, verrät ihm die Dattelnerin noch immer nicht, worum es geht.

Eine große Überraschung für den stellvertretenden Musikschulleiter

Die gesamte Hausgemeinschaft grinst und hüllt sich ebenfalls ins Schweigen. Ein paar Minuten später fährt ein Bus vor, die getönten Scheiben geben keinen Einblick ins Innere, die Spannung steigt. Als sich die Türen öffnen, springen drei Musiker mit ihren Instrumenten heraus und positionieren sich im Schatten des großen Hauses.

Michael Althoff und seine Frau Sigrid genossen die besonderen musikalischen Momente.
Michael Althoff und seine Frau Sigrid genossen die besonderen musikalischen Momente. © Bialas © Bialas

Und dann verrät Claudia Klug endlich, welche Besonderheit sie sich für Althoff hat einfallen lassen: Sie hat sich mit einer persönlichen Geschichte für das „Kleine Nebenan-Konzert“ des WDR-Funkhausorchesters in Kooperation mit WDR4 beworben. Das hat sich in sechs kleine Ensembles aufgeteilt, die durch das Sendegebiet reisen und persönliche Musikerlebnisse am Gartenzaun oder vom Balkon, natürlich immer unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, geben.

Ein Privatkonzert für den „Held“ der Dattelner Musikschule

In Datteln erscheint jetzt das Holzbläser-Ensemble, im Gepäck jede Menge Hits aus den 60er, 70er und 80er Jahren. Mitklatschen, mitsummen und mittanzen ist absolut erlaubt. Vorweg erklärt Claudia Klug dem völlig verdutzen Musikschullehrer dann noch die Situation. Er ist der „Held“ in ihrer Bewerbung zu dem Konzert. „Michael Althoff hat die Bläserklasse meiner Tochter Mieke am Comenius-Gymnasium unterrichtet und sich nicht durch Corona ausbremsen lassen.“ Ambitioniert habe er mit vielen Ideen das musikalische Interesse der Schüler wachgehalten, obwohl sie trotz des vielen heimischen Übens nicht ein einziges Konzert geben konnten. Und jetzt spielen Flötistin Brigitte Schreiner, Fagottist Felix Eberle und Oboistin Rebekka Löw für ihn.

Evergreens und bekannte Titelmelodien tönen über die Mozartstraße

Ihr Empfinden erklären sie noch schnell vor dem ersten Ton aus: „Vor Fachpublikum zu spielen, ist immer eine besondere Herausforderung.“ Die Herausforderung meistert das Trio, Althoff spendet nach jedem Stück anerkennenden Applaus.

Die Hausbewohner der Mozartstraße 10 suchten sich ihr Plätzchen und freuten sich über das Event vor ihrer Haustür. © Bialas © Bialas

Evergreen reiht sich an Evergreen, kleine Rätsel begleiten die jeweiligen Ansagen. „Was sagt Ihnen die Schauspielerin Margaret Rutherford?“, fragt Brigitte Schreiner und darauf gibt es nur eine Antwort. „Das ist Miss Marple“, ertönt es aus dem Publikum und schon ertönt die bekannte Titelmelodie aus den Filmen rund um die Privatdetektivin.

Auch die Ida-Noll-Seniorenzentrum-Bewohner genießen die Ablenkung

Ganz ohne Cembalo kommt das Trio aus, diesen Part übernimmt die Flöte. Die Kirchenglocken von St. Josef setzen dazu ein und alle sind sich einig: „Was für ein erhabener Moment.“ Die Musik lockt auch die Bewohner des anliegenden Ida-Noll-Seniorenzentrums an, die sich über diese gelungene Ablenkung ebenfalls freuen.

Auch die Bewohner des Ida-Noll-Seniorenzentrums genossen die Live-Musik vor der Haustür.
Auch die Bewohner des Ida-Noll-Seniorenzentrums genossen die Live-Musik vor der Haustür. © Bialas © Bialas

Der weltberühmte Tango „El choclo“ folgt und es fällt schwer, seinen kribbelnden Füßen nicht nachzugeben und einen Tango auf den Asphalt zu legen.

Es zücken alle ihre Handys, dieser besondere Moment muss für die Ewigkeit festgehalten werden. Nach gut 30 Minuten ist offiziell Schluss, zwei Zugaben „erzwingen“ die Hausbewohner noch. Dann packt das Trio die Instrumente wieder ein und erfrischt sich noch ein wenig mit kühlen Getränken.

Auch die Musiker genießen das Vorspiel vor Publikum

Die tagesaktuell getesteten Holzbläser haben den Auftritt vor Publikum genossen. „Unter freiem Himmel kämpft man zwar mit wetterbedingten Herausforderungen, aber die nehmen wir gerne an. Drinnen vor leeren Rängen zu spielen, macht keinen Spaß mehr“.

In Datteln haben die Musiker ihren Schlusspunkt gesetzt und sich „optimalst eingegrooved“ gezeigt. Der lange Applaus ist ihr Lohn und Michael Althoff fährt sichtlich bewegt mit seiner Frau wieder nach Hause.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt