Lothar Pott und Dr. Jens Möller (Guse-Stiftung), Tanja Praca vom Förderverein Hilfe für Kinder, Schwester Andrea Stegemann (Leitung Eisbären-Station), Berthold Freitag von der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, Gerhard Knüpp (Guse-Stiftung) sowie Künstlerin Regine Rostalski (v.li.) bei der Übergabe der Skulpturen. © Vestische Kinder- und Jugendklinik
Stiftung aus Lünen spendet

Eisbär-Skulpturen und ein Trainingsgerät für langzeitbeatmete Kinder in Datteln

Eine Station an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in Datteln macht ihrem Namen ab sofort alle Ehre – und die Patienten im André-Streitenberger-Haus freuen sich über ein „Motomed“.

Dort helfen, wo andere nicht helfen: Das haben sich der Förderverein „Hilfe für Kinder“ aus Datteln und die Edith und Martin Guse Stiftung aus Lünen auf die Fahnen geschrieben. Gleich zwei Projekte können die Partner nun an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik umsetzen: Die Gestaltung der Station „Kleiner Eisbär“ und die Förderung von Kindern im André-Streitenberger-Haus.

Geld für Eisbär-Skulpturen war nicht vorhanden

Trainingsgerät wird nicht gefördert – hilft aber den jungen Patienten

Über den Autor
Redakteur
Aufgewachsen in Recklinghausen, kennt Dorf- und Stadtleben, ist stets neugierig und seit 2018 in Datteln auf der Suche nach spannenden Geschichten. Zum Studieren nach Duisburg gezogen und den Weg zurück in seine Vest-Heimat gefunden. Handballer seitdem er laufen kann. Berichtet gerne kritisch über Politik und Stadtentwicklung - stets mit offenem Ohr für die Sorgen der Dattelner.
Zur Autorenseite
Fabian Hollenhorst

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.