Kreisverkehr Horneburg

E-Scooter-Unfall in Datteln: Polizei klärt über Regeln bei Nutzung auf

Die Polizei meldet einen E-Scooter-Unfall in Horneburg. Die Elektro-Roller sind auch im Dattelner Straßenverkehr immer häufiger vertreten. Die Regeln sind aber nicht allen bekannt.
E-Scooter sind immer häufiger im Straßenverkehr zu finden. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Im Kreisverkehr Horneburger Straße/Landwehrring/Hochfeld sind am Sonntagnachmittag ein Auto und ein E-Scooter zusammengestoßen, meldet die Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der 22-jährige Autofahrer aus Oer-Erkenschwick gegen 17.15 Uhr vom Landwehrring in den Kreisverkehr an der Einfahrt zum Dorf Horneburg fahren. Gleichzeitig kam von rechts ein 28-jähriger Oer-Erkenschwicker mit einem E-Scooter vom Radweg gefahren, um die Straße zu überqueren. Dabei kam es zum Unfall.

Der Fahrer des E-Scooters und ein 25-Jähriger, der mit auf dem E-Scooter unterwegs war, wurden leicht verletzt. Beide wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 2000 Euro geschätzt.

E-Scooter: Pflicht zur Nutzung von Radwegen und Alkoholgrenzwerte

Eine signifikante Steigerung von Verkehrsunfällen, Ordnungswidrigkeiten und Verkehrsstraftaten im Zusammenhang mit E-Scooter-Nutzung sei bislang laut Angaben der Polizei nicht festzustellen. Gleichwohl würden die Regeln, die bei der Fahrt mit E-Scootern gelten, nicht jedem Nutzer bekannt sein. Als Beispiele nennt die Polizei auf ihrer Internetseite die Radwegnutzungspflicht. Auch, dass nur je eine Person auf dem Scooter fahren darf, sei nicht jedem klar. Für E-Scooter-Nutzer gelten übrigens dieselben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt