Landgericht Bochum

Drogen und ein meterlanges Schwert: Paar aus Datteln vor Gericht

Für ein Paar aus Datteln steht ab Donnerstag viel auf dem Spiel. Vor dem Landgericht geht es um einen Drogenfund, ein meterlanges Schwert - und mögliche „fünf Jahre Haft plus X“.
Schwere Vorwürfe gegen eine Frau (30) und einen Mann (31) aus Datteln beschäftigen ab Donnerstag das Bochumer Landgericht. © Foto: dpa

Schwere Vorwürfe gegen eine Frau (30) und einen Mann (31) aus Datteln: Das Paar soll in ihrer gemeinsamen Dattelner Wohnung nicht nur jede Menge Drogen gebunkert haben. Wenn am Donnerstag am Bochumer Landgericht der Prozess beginnt, geht es außerdem auch um eine womöglich verhängnisvolle Verkehrskontrolle.

Laut Staatsanwaltschaft wurde der 31-jährige Dattelner am 7. April 2021 auf dem Rückweg von Velbert nach Datteln von der Polizei angehalten und kontrolliert. Im Fußraum des Pkw und in einer Umhängetasche soll Marihuana gefunden worden sein. In einer Jacke des Angeklagten wurde laut Anklage ein 20 Zentimeter langes Messer sichergestellt. Auch bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung an der Friedrich-Ebert-Straße wurden die Ermittler fündig: Neben typischen Dealer-Utensilien (unter anderem eine Feinwaage plus Verpackungsmaterial) stießen die Polizisten laut Staatsanwaltschaft auf ein 36,5 Zentimeter langes Jagdmesser, außerdem auf ein mehr als ein Meter langes Schwert, das locker und griffbereit in einer Halterung an der Wohnzimmerwand bereit lag. Daneben sollen mehr als ein Kilo Amphetamin, Marihuana und Kokain entdeckt worden sein.

Mit Blick auf einen möglichen bewaffneten Drogenhandel drohen dem Dattelner (U-Haft) mindestens fünf Jahre Haft. Die 30-jährige Frau ist wegen Beihilfe und unerlaubtem Drogenbesitz angeklagt.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.