Familienserie

Die Dattelner Familie Pallis hält zusammen – immer

Die drei „Musketiere“ haben erkannt, dass sie erforderliche Veränderungen im Berufs- und Familienleben am besten gemeinsam stemmen, weil dann vieles leichter fällt.
Für Ece und Andreas Pallis und Tochter Alena stehen Verlässlichkeit und Unterstützung im Familienleben ganz vorne. © Martina Bialas

„Einer für alle, alle für einen!“ Das haben nicht nur die „Drei Musketiere“ gesagt, das sagt auch Familie Pallis und lebt danach. Vater, Mutter, Kind, eine ganz klassische Familie ist hier unterwegs.

Der Grundstein für das harmonische Miteinander wird bereits 1994 durch einen interessierten Blick von Andreas und einem fröhlichen Winken von Ece gelegt. Die sympathische Dattelnerin läuft gerade entlang der Geschäfte an der B235, als Andreas mit seinem Auto an ihr vorbeifährt und unwillkürlich seinen Fuß vom Gaspedal nimmt. Diese Frau fesselt ihn von der ersten Sekunde an, Ece nimmt seinen interessierten Blick wahr und winkte ihm freundlich zu.

Sie lässt ihn vier Wochen zappeln

Es bleibt vorläufig bei diesen Guck-Wink-Gesten, wenn sie sich durch Zufall erneut über den Weg laufen. Ein Arbeitskollege von Andreas bringt Schwung in das Geschehen und stellt zwischen den beiden den Kontakt her. Am Osterfeuer auf dem Hofvon Schulte-Hubert ist dann so weit: Andreas und Ece nutzen die Chance und erleben einen schönen Abend. Zum Schluss überreicht er ihr seine Handynummer und bittet sie um einen Anruf.

Ece lässt ihn ganze vier Wochen zappeln. Als sie ihn dann anruft, kann Andreas sein Glück gar nicht fassen. Und dann läuft es rund, das Glück nimmt seinen Lauf und hält, was es verspricht. Ece beendet erfolgreich ihre Ausbildung als Krankenschwester im St. Vincenz-Krankenhaus, bevor sie sie weiter planen.

1989 arbeitet sie dort erst als „Sonntagsmädchen“, um sicher zu gehen, dass es wirklich ihr Traumjob ist. Alle 14 Tage legt sie sich eine Schürze um und hilft auf der jeweiligen Station aus: Essen abräumen, Getränke verteilen, Patientenansprache. Die Ausbildung erfolgt noch durch Ordensschwestern und wehe, die Betten sind nicht ordentlich gemacht.

Wie die “Drei Musketiere”: Einer für alle, alle für einen! © Martina Bialas © Martina Bialas

Aber Ece hält bis heute durch. Nach einer Fortbildung in Kevelaer ist sie jetzt diplomierte, klinische Kodierfachkraft und unterstützt die Dokumentationen und Wirtschaftlichkeit auf den Stationen. Die Herausforderung hat sie gerne angenommen, deswegen musste sich auch Andreas einer stellen.

Bis dato beherrschte er ein wenig Basiswissen rund ums Kochen, jetzt wollte er in der Abwesenheit von Ece ihre gemeinsame Tochter Alena perfekt versorgen. Vom Pausenbrot über ein warmes Mittagessen bis hin zu einem schmackhaften Abendbrot, Andreas startete voll durch. Er kaufte alles frisch ein, entdeckte das Würzen mit Kräutern und googelte sich durch das Internet, um sein Wissen zu vertiefen.

Alena ist sprachbegabt

Auch der gelernte Bergmechaniker startete nach der Schließung der Zechen noch einmal neu durch und ließ sich durch eine Umschulungsmaßnahme zum Maschinenbauführer ausbilden, verbunden mit Führerscheinen für Lkw und Kräne. Unter Tage hat er gelernt, wie wichtig Verlässlichkeit ist. Die Eigenschaft steht bei ihm ganz oben.

Die 14-jährige Alena weiß ebenfalls, was sie möchte. Sie besucht das Comenius-Gymnasium, Sprachen sind ihre Lieblingsfächer: englisch, türkisch und französisch, nach den Sommerferien gesellt sich noch spanisch hinzu. Sie besucht dann die zehnte Klasse, vorher sind viele Überlegungen bezüglich der weiteren Unterrichtsfächer zu treffen.

Zu ihren Hobbys gehört die Musik, sie singt leidenschaftlich gerne und begleitet sich am Klavier selbst dazu. Zu ihrem Repertoire gehören nicht Pop und Jazz, es darf auch die Klassik sein. Offen wie sie ist, sieht sie ihre spätere Zukunft in der gesamten Welt, nach dem Abitur hat sie ein Auslandsjahr geplant.

Ece und Andreas Pallis freuen sich, dass ihre Tochter Gas gibt, um bereits jetzt die richtigen Weichen für ihr weiteres Leben zu stellen und unterstützen sie gerne. Die drei „Musketiere“ haben erkannt, dass sie erforderliche Veränderungen im Berufs- und Familienleben am besten gemeinsam stemmen, weil dann vieles leichter fällt.

persönlich

Das ist Familie Pallis

  • Andreas Pallis, geb. in Datteln, 53 Jahre, Baumaschinenführer, verheiratet mit Ece, geboren in Waltrop, 47 Jahre, Krankenschwester, Tochter Alena, 14 Jahre, Schülerin am Comenius-Gymnasium
  • Nächste Familie: Familie Benthaus – ein Hobby bestimmt die Freizeit des Quartetts

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt