Auszeichnung

Deutsche Krebsgesellschaft: St.-Vincenz liefert „Beste Datenqualität“

Das Prostatakarzinomzentrum Ostvest wurde für das hervorragende Engagement in der Prostatakrebsforschung ausgezeichnet und belegt in zwei Kategorien den ersten Platz.
Sandra Knößl und Prof. Dr. Dirk Heimbach freuen sich über die Auszeichnung. © St.-Vincenz-Krankenhaus

Das Prostatakarzinom-Zentrum Ostvest am St.-Vincenz-Krankenhaus in Datteln ist von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert und nimmt seit 2017 an einer internationalen Studie zur Verbesserung der Ergebnisqualität bei der Behandlung des lokal begrenzten Prostatakarzinoms (Prostate Cancer Outcomes Study, kurz: PCO-Studie) teil. Dafür hat das Zentrum nun das Zertifikat „International qualifiziertes PCO-Zentrum“ erhalten.

Zentrum belegt zwei erste Plätze

In den Kategorien „Höchste posttherapeutische Einschlussquote“ und „Beste Datenqualität“ belegte das Prostatakarzinom-Zentrum Ostvest den 1. Platz. Die PCO-Studie wird seit fünf Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt. Sie misst und vergleicht die Qualität lokal begrenzter Prostatakrebsbehandlungen aller teilnehmenden Kliniken und Zentren. Dies geschieht auf Basis identischer Messgrößen.

Studie ist auf mehrere Jahre angelegt

Über 90 Prozent der in Betracht kommenden Patienten würden sich für die Teilnahme an der PCO-Studie entscheiden, berichtet Krankenhaussprecherin Katharina Spaeth. Vor und während der Behandlung, ein Jahr danach und auch in den Folgejahren dokumentieren und berichten die Patienten über ihren Gesundheitszustand und ihre Lebensqualität.

Ärzte dokumentieren klinische Werte

In denselben Intervallen dokumentieren die Ärzte die klinischen Werte dieser Patienten. Diese Daten werden dann systematisch erfasst und analysiert. Durch die Beteiligung der Patienten und Zentren an der PCO-Studie können Behandlungsergebnisse transparent gemacht werden. Das hilft den Ärzten der teilnehmenden Zentren noch besser herauszufinden, wie man die Behandlung und Betreuung der Patienten verbessern kann. Stand Juni 2021 beteiligen sich 32.694 Studienteilnehmer in 108 Zentren. Zu Beginn der Studie beteiligten sich nur 24 Studienzentren in Deutschland und in der Schweiz.

Prostatakrebs häufigste Krebsart bei Männern

Prostatakrebs ist bei Männern in Deutschland die häufigste Krebsart mit zuletzt geschätzten 58.800 erstmals diagnostizierten Patienten pro Jahr (Robert-Koch-Institut 2019). Die Behandlung und Nachsorge unterscheidet sich jedoch in Krankenhäusern im In- und Ausland teilweise deutlich.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.