Kochserie

Dattelner Wohngemeinschaft mit Küchenanschluss

Auch Dattelner kochen gern. Aber wann, wo genau und wie? Dem gehen wir in unserer Kochserie nach. Heute schauen wir bei den Bewohnern einer Außengruppe des Johanneswerkes in die Töpfe.
Thomas (v.l.), Marcel, David und Wolfgang bereiten einen Sommersalat für ihr Mittagessen zu. © Martina Bialas

Die Bewohner der Außengruppe des Johanneswerk Wohnverbund Datteln in der St.-Vincenz-Straße versorgen und organisieren sich selbst in ihrem Alltag. Mitarbeiter des Wohnverbundes sind vor Ort und unterstützen die zwölfköpfige Wohngemeinschaft in ihrem Tagesablauf und in ihrem Umfeld.

Ein klein wenig Aufregung liegt an diesem Tag in der Luft, es soll gegrillt werden. Das mögen alle, weil nicht nur Fleisch auf den Grill gelegt wird, es gibt auch leckere Beilagen. Wolfgang, Thomas, David und Marcel haben die Aufgabe erhalten, einen Sommersalat und einen Zucchini-Dip vorzubereiten.

Was ist euer Lieblingsessen?

Wolfgang: „Alles!“
Thomas: „Schnitzel mit Pommes.“
Marcel: „Döner.“
David: „Pizza.“

Wer kauft ein?

David: „Ich habe gestern mit Martina (Martina Scheffler, hauswirtschaftlicher Bereich) eingekauft. Ich kaufe auch alleine ein, am liebsten Energydrinks.“

Abgeschmeckt wird gemeinsam

Die vier Männer haben es sich draußen an einem Gartentisch gemütlich gemacht und schmecken mit der angehenden Heilerziehungspflegerin Sarah Göricke den Dip aus griechischen Joghurt und jeder Menge pürierter Zucchini mit Salz und Pfeffer ab. Schnell sind sich alle einig, dass es passt.

Wolfgang, Thomas und Marcel schnippeln anschließend fleißig Paprika, Gurken und Tomaten für den Salat. David hat eine andere Aufgabe, er schneidet akribisch Schafskäse in kleine Quadrate. Dabei wandert das eine oder andere Stückchen direkt in seinen Mund oder auf den Teller von Thomas.

Uwe gibt den Grillmeister, auch Vegetarisches legt er auf den Grill. © Martina Bialas © Martina Bialas

Seid ihr auch befreundet oder wohnt ihr nur zusammen?

David: „Thomas ist mein Freund, er tröstet mich und macht Witze, wenn ich traurig bin.“
Thomas: „Ich sage ihm, er soll nicht mehr traurig sein.

Uwe ist der Grillmeister

Ein fünfter Bewohner gesellt sich dazu, es ist der 59-jährige Uwe. Er hat die Platte mit dem Grillgut aus der Küche mitgebracht und schaut sich die Würstchen genau an. Martina Scheffler stellt den Gasgrill an und bittet Uwe das Grillfleisch aufzulegen. Das funktioniert mit einer Zange gut und Marcel reibt sich schon vergnügt die Hände. Es kann nicht mehr lange dauern, bis es etwas zu essen gibt.

Eine Besonderheit auf dem Grill weckt sein Interesse. Es ist der vegetarische Grillkäse. „Was heißt vegetarisch?“, möchten Thomas und Marcel wissen. Martina Scheffler erklärt ihnen, dass in dieser Ernährung unter anderem auf Fleisch und Fisch verzichtet.

Sind in der WG auch die unterschiedlichen Ernährungsformen angekommen?

David: „Die Tiere müssen auch mal ihre Ruhe haben, deswegen habe ich den Käse und vegetarische Würstchen ausgesucht.“

Am Wochenende wird ausgeschlafen

Alle genießen am Wochenende das Ausschlafen und die Freizeit. Jeder steht so auf, wie er möchte. Das sieht in der Woche ganz anders aus. Der 58-jährige Thomas arbeitet in einer Werkstatt in Waltrop, hier ist auch der 24-jährige Marcel unterwegs. Wolfgang genießt mit 69 Jahren den wohlverdienten Ruhestand und besucht eine Tagesbetreuung, die ihm einen strukturierten Ablauf bietet.

David ist erst 19 Jahre alt und der Jüngste in der Gruppe. Er startet sein Jobleben im Oktober in einer Recklinghäuser Werkstatt. In der Woche bieten die Werkstätten auch ein Mittagessen an, sodass sich alle in der Woche nur am Morgen und am Abend selbst verpflegen müssen.

Geht ihr gerne zur Arbeit?

Uwe: „Ich muss noch drei Jahre arbeiten, das schaffe ich.“
Thomas: „Ich arbeite gerne, aber nicht jeden Tag.“

Was macht ihr am Wochenende?

Thomas: „Ich bin dann in einer Disko in Dortmund und höre Helene Fischer.“
David: „Wir schauen Fußball zusammen, ich bin Bayern-, Bochum- und Paderborn-Fan. Und ich höre Deutschen Rap.“

Gemeinsam Youtube-Videos gucken

Am Wochenende steht auch Gartenarbeit rund ums Wohnhaus an: Der Rasen muss geschnitten werden, Blumen gegossen oder Unkraut gejätet werden. Kochen und aufräumen gehören ebenfalls zum Ablauf. Nach getaner Arbeit schauen sich gerne alle Just Dance an, ein ultimatives Tanzspiel auf Youtube und bewegen sich mit. Auch der Disney-Channel wird eifrig genutzt.

Ein weiterer Bewohner der WG trudelt ein, es ist Wolfgang. Er berichtet freudig von seinen Plänen für die kommende Woche. Er malt leidenschaftlich gerne und benötigt einen neuen Farbkasten, weil ihm die Farben immer so schnell ausgehen. Und ein weiteres spannendes Projekt beschäftigt ihn: Er möchte sich neue Möbel in Eiche oder Buche für sein Zimmer aussuchen. Alle hören gespannt zu, bis Uwe zum Grill bittet, das Essen ist fertig. Schweigen setzt ein, alle genießen, die Koch-WG hat gute Arbeit geleistet.

Das Evangelische Johanneswerk

Das Evangelische Johanneswerk hat seinen Sitz in Bielefeld und gehört zu den großen diakonischen Träger-Organisationen. 70 Einrichtungen gibt es in Nordrhein-Westfalen, in denen rund 7000 Mitarbeiter tätig sind. Die Angebote richten sich an Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche sowie alte und kranke Menschen.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.