Petra Willemsen (v.l.n.r.), Stefanie Pfitzmann, Reinhard und Pascal Bastek, Ute Schmitz, Leif Gerhold und Gabriele Weiland verwurzelten sich in dem Dattelner Klima-Baum-Projekt. (Nicht auf dem Foto Jasmin König) © Martina Bialas
Klimabäume

Baumpaten wollen Enkelkindern gutes Klima hinterlassen

Am Samstag konnten auf dem Betriebshof in der Kanalstadt sich erfolgreiche Bewerber ihren Klima-Baum abholen, um ihn auf dem eigenen Grundstück anzupflanzen

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“, soll Martin Luther einst gesagt haben. Apfelbäumchen gab es jede Menge: 200 Bäume lieferten der Regionalverband Ruhr und die Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ der Emschergenossenschaft nach Datteln. Die Luftverbesserer gab es geschenkt, die Haus- und Grundstückseigentümer in der Kanalstadt verpflichten sich dafür aber zur Pflege. Das gesunde Obst, das die Bäume abwerfen, ist ein zusätzliches Fruchtbonbon.

Apfelbaum soll am Gartenteich gedeihen

10.000 Bäume werden in 43 Kommunen verteilt

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.