Umgehungsstraße

B 474n trifft auf Münsterstraße: Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt

Während sich das Waltroper Stück der Umgehungsstraße B 474n weiter in Planung befindet, laufen die Arbeiten in Datteln seit dem Spatenstich 2019. Jetzt entstehen Verkehrsbeeinträchtigungen.
So führt die B474n durch das Dattelner Stadtgebiet.
So führt die B474n durch das Dattelner Stadtgebiet. © Archiv

Die Arbeiten an der Umgehungsstraße B474n schreiten immer weiter voran. Die zuständige Regionalniederlassung Ruhr von Landesbetrieb Straßen.NRW richtet ab Montag, 12. Juli, in Datteln daher eine neue Verkehrsführung auf der Münsterstraße (L 609) im Bereich Pelkumer Weg ein. Voraussichtlich bis Ende August ist auf einer Strecke von knapp 500 Metern nur ein Fahrstreifen befahrbar und der Verkehr wird mit einer Baustellenampel geregelt.

B 474n wird an der Münsterstraße zwei Kilometer lang und elf Meter breit

In dieser Zeit stellt Straßen.NRW die Anbindung der L 609 zur neu entstehenden Ortsumgehung B 474n her. Die Straße hat in diesem Abschnitt zwischen Markfelder Straße und Münsterstraße eine Länge von fast zwei Kilometern und eine Breite von elf Metern. Einen Radweg wird es nicht geben. Da die Straßentrasse zu 50 Prozent durch Waldgebiet führt, mussten auch eine Menge Bäume dran glauben. Nach Angaben von Projektleiter Sebastian Felgenhauer wurde für die künftige Bundesstraße auf einer Fläche von 24.000 Quadratmetern – knapp vier Fußballfelder – gerodet.

Wenn die Straße fertiggestellt ist, wird auch ein Teil der Münsterstraße verschwinden. „Wir werden die Münsterstraße auf 270 Metern zurückbauen“, erläuterte Felgenhauer zu Baubeginn. Der künftige Knotenpunkt von B 474n und L 609 wird ein gutes Stück in nordöstlicher Richtung gebaut. Geplant ist hier eine Ampelkreuzung. Wer aus Waltrop kommt, wird künftig direkt auf die Umgehung gelenkt.

Wichtige Hürde für die B 474n: Stabbogenbrücke liegt über dem Kanal

Mitte Dezember 2020 wurde eine wichtige Hürde für das Dattelner B474n-Stück genommen: Die zehn Millionen Euro teure Stabbogenbrücke wurde als fertiges Bauwerk über den Kanal geschoben. Seitdem wurde die Anbindung zur Markfelder Straße hergestellt. Am zweiten Bauabschnitt, der Verbindung von Markfelder und Münsterstraße in Richtung Waltrop, hat Straßen.NRW schon parallel zu Bauabschnitt eins rund um die neue Stabbogenbrücke begonnen. Im Oktober 2020 gingen die Arbeiten los. Jetzt wird dieser Abschnitt mit der Verbindung zur Münsterstraße kurz vor dem Abschluss stehen.

Das größte Stück umfasst der dritte Bauabschnitt. Von der Nordseite der neuen Brücke am Dortmund-Ems-Kanal soll die B 474n fast parallel zum Wesel-Datteln-Kanal bis hin zur B 235 führen. Zwischen Kanal und Lippe wird die Anbindung dann erfolgen. Am Bauende südlich der Lippe wird die Trasse der B 474n auf die in Richtung Olfen verlaufende B 235 geführt. Die Ortsdurchfahrt Datteln wird in einer höhengleichen Einmündung an die B 474n angeschlossen, plant Straßen.NRW.

25 Millionen Euro Gesamtkosten auf Dattelner Gebiet

Insgesamt kostet das Projekt auf Dattelner Gebiet knapp 25 Millionen Euro. Auf dem Abschnitt Datteln (L 609 bis B 235) hat der Bau mit dem feierlichen Spatenstich im Oktober 2019 begonnen. Der Abschnitt Waltrop (Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest bis L 609) befindet sich noch in Planung.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.