Freizeit

Als Gehörloser das Schiffshebewerk erkunden

Rainer Miebach führt die Teilnehmer in deutscher Gebärdensprache. Zwei Dolmetscher, die in Lautsprache übersetzen, begleiten ihn. Die Teilnahme ist nur mit 3-G-Nachweis möglich.
Das Schiffshebewerk Henrichenburg gehört zu den Attraktionen im Ostvest. © dpa

Zu einer inklusiven Führung durch das Schiffshebewerk Henrichenburg für hörende und gehörlose Besucher lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag (25.9.) um 15 Uhr in sein Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg nach Waltrop ein.

Bei der inklusiven Führung „Wie funktioniert ein Hebewerk?“ gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine Entdeckungsreise durch das Schiffshebewerk und erforschen das Geheimnis der Kraft, mit der die Schiffe 14 Meter gehoben werden. Rainer Miebach führt die Teilnehmer in deutscher Gebärdensprache. Zwei Dolmetscher, die in Lautsprache übersetzen, begleiten ihn.

Zutritt nur mit 3-G-Nachweis

Die Führung ist kostenlos. Zu entrichten ist nur der gewöhnliche Museumseintritt. Für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei. Für den Zutritt zum Gelände muss ein 3G-Nachweis (genesen, geimpft, getestet) erfolgen.

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 18.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden.

Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.