Feuerwehr

2020 rückt Dattelns Feuerwehr zu 127 Bränden aus

Corona, der Großbrand am Neumarkt und der schwere Unfall eines Notarztfahrzeugs: Das sind für Feuerwehrchef Theo Berkel drei wesentliche Punkte bei der Bilanz für 2020.
Am 26. September musste die Feuerwehr zum Großbrand an der Ecke Hachhausener Straße/Neumarkt ausrücken. Drei Personen mussten mit der Drehleiter gerettet werden. © Uwe Wallkötter

Das Feuer in dem Eckhaus am Neumarkt am 26. September gehörte neben dem Einsatz bei einem Brand in einem Hertener Baumarkt, bei dem die Dattelner Wehr zur überörtlichen Hilfe gerufen wurde, zu den beiden Großbränden in der Einsatzstatistik des vergangenen Jahres.

Bei der Rettung ging es um Sekunden

Aufgrund des Vollbrandes ging es beim Retten der eingeschlossenen Personen am Neumarkt um Sekunden. Die dreiköpfige Familie schaffte es nicht mehr, sich durch den Hausflur in Sicherheit zu bringen. Sie hatte sich im Kinderzimmer verschanzt. Die Feuerwehr musste deshalb die drei Personen mit der Drehleiter von der Hachhausener Straße aus retten.

Notarztwagen hatte Totalschaden

In keiner guten Erinnerung ist für Theo Berkel auch der schwere Unfall mit dem Dattelner Notarztwagen. Im Juni war das Fahrzeug auf einer Alarmfahrt in Castrop-Rauxel in einen Unfall verwickelt. Der Wagen hatte Totalschaden. „Zum Glück ist unserem Team nichts Schlimmeres passiert. Das hätte auch anders ausgehen können“, sagt Berkel rückblickend. In Kürze bekommt die Feuerwehr das neue Notarzt-Fahrzeug. In der Zwischenzeit waren die Dattelner mit dem Reservefahrzeug des Kreises unterwegs.

Böswillige Alarme gehen deutlich zurück

Ein Blick in die Statistik, die Theo Berkel normalerweise auf dem Tag der Feuerwehr präsentiert, zeigt, dass neben den beiden Großbränden die Dattelner Feuerwehr zu 112 Kleinbränden (Vorjahr 80) und zu 13 Mittelbränden (Vorjahr 5) gerufen wurde. Dabei wurden die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr im letzten Jahr 148 Mal mit alarmiert. Die Zahl der Rettungsdienst-Einsätze ist um rund 600 im Vergleich zum Vorjahr auf 7351 Einsätze gestiegen. Erfreulich ist der Rückgang der böswilligen Alarme von 12 in 2019 auf 1 in 2020.

Ein zunehmendes Thema ist für die Brandschützer die sogenannte technische Hilfe. Sie werden gerufen, wenn zum Beispiel eine Person hinter einer verschlossenen Tür vermutet wird. Auch die sogenannte Tragehilfe kommt häufig vor, wenn pflegebedürftige, adipöse Menschen aus dem Haus getragen werden müssen. 364 Mal wurde die Wehr zu dieser technischen Hilfe gerufen.

Mitgliederzahlen bleiben relativ konstant

Froh ist Dattelns Feuerwehrchef, dass die Mitgliederzahlen bei der Freiwilligen Feuerwehr relativ konstant geblieben sind. Die Zahl sank von 2019 auf 2020 um acht und lag am 31. Dezember 2020 bei 233. 137 gehören davon den fünf Löschzügen an, 44 sind Mitglieder in den beiden Jugendfeuerwehren.

Theo Berkel hofft, dass dieser Trend weiter anhält. Er hat die Befürchtung, dass wegen der Pandemie einige der Kameraden das Interesse an der Feuerwehr verlieren. Seit November ist wegen Corona der gesamte Übungsbetrieb auf Eis gelegt. Da könnte der eine oder andere merken, dass es auch ohne Feuerwehr geht und zieht sich weiter zurück. Berkel hofft, dass dies nicht eintritt. Schließlich können die Brandschützer jeden Mann und jede Frau gebrauchen.

Atemschutz-Belastungstraining beginnt wieder

In dieser Woche fängt die Freiwillige Feuerwehr wieder mit dem Atemschutz-Belastungstraining an. Aber nur in Kleinstgruppen und im Freien. Dieses Training ist gesetzlich vorgeschrieben und muss laut Berkel einmal im Jahr absolviert werden.

Beförderungen und Ehrungen bei der Wehr:

Normalerweise werden Beförderungen und Ehrungen beim Tag der Feuerwehr vorgenommen. Der muss aber wie schon im letzten Jahr wegen Corona ausfallen.

Beförderungen:

zum Feuerwehrmannanwärter: Fabian-Pascal Reinke; zum Feuerwehrmann: Patrick Brock, Paul Hoppe, Lucas Mährmann, Joel Steude, Lukas Ostkamp, Robin Panzer, Henning Nöthe; zum Oberfeuerwehrmann: Justin Dohmen, Claus Böhlje; zum Brandmeister: Dennis Brasgalla, Stefan Huxel, Daniel Bayer; zum Oberbrandmeister: Patrick Krüger, Thorsten Latz; zum Hauptbrandmeister: Sebastian Aust; zum Brandinspektor: Tobias Tiesler; zum Brandoberinspektor: Björn Lücke, Stefan Krawietz.

Ehrungen:

25 Jahre Mitgliedschaft: Stefan Gerdes, Mark Wenner, Jens Hötting; 40 Jahre Mitgliedschaft: Ingo Sieger, Johannes Klute, Berthold Hans, Thomas Schalomon; 50 Jahre Mitgliedschaft: Franz Beckmann, Ludger Holöchter, Hermann Schwott; 55 Jahre Mitgliedschaft: Heinz-Jürgen Zöphel, Klaus Becker, Heinz-Egon Kalb, Leo Balan, Ernst Hoppe; 60 Jahre Mitgliedschaft: Karl-Heinz Matena.

Lesen Sie jetzt