Coronavirus

Zwei Corona-Todesfälle gemeldet – aber ansonsten leichte Entspannung

Vor einer Woche meldete das Gesundheitsamt RE zehn Neuinfektionen am Mittwoch in Castrop-Rauxel. In dieser Woche sind es weniger. Ist die erste Spitze der 4. Welle damit schon überschritten?
© Weckenbrock / Datawrapper

Zwei neue Todesfälle mit Bezug zum Coronavirus meldet der Kreis Recklinghausen am Mittwochmorgen. Eine Frau (86) aus Herten starb und ein Mann (91) aus Oer-Erkenschwick. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer der Pandemie kreisweit auf 990 Personen. In Castrop-Rauxel starben 89 Menschen.

Die Inzidenz dagegen macht zurzeit einen Schlenker nach unten: Die Zahl der Neuinfektionen ist nicht wie in den vergangenen Wochen im Trend wachsend, sondern sie geht leicht zurück. Fünf neu gemeldete Fälle für Castrop-Rauxel am Mittwoch sind nur noch die Hälfte der Infektionsfälle von vor einer Woche, als Mittwoch zehn neue Fälle in der Statistik auftauchten.

Akutfälle gab es zu dem Zeitpunkt also am 8.9., 120 in Castrop-Rauxel. Heute gelten weniger Menschen als akut mit dem Virus infiziert: Es sind 106. Die Inzidenz fiel im Vergleich vom Vortag von 95,7 auf nun 88,9. Das liegt unter dem Wert für NRW (94,6) und Deutschland (77,9). Die Zahl der gesamten bekannt gewordenen Infektionen seit Ausbruch der Pandemie beträgt nun in Castrop-Rauxel 4219.

Die Zahlen, die immer stärker in den Fokus rücken sollen, stammen aus den Kliniken. Die Zahl der Covid-19-Fälle in Krankenhäusern des Kreises RE wird am Mittwoch mit 23 angegeben. Vor genau einer Woche lag sie noch bei 32. Auf Intensivbetten liegen davon 7 Personen (Vorwoche: 5). Damit sind laut DIVI-Intensivregister 3 Prozent der Patienten auf Intensivstationen Covid-Patienten. Beatmet werden 3 Corona-Kranke.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt