Mit einer kleinen Performance protestierten die Tierschützer gegen die Praxis der Stopfleber-Produktion, bei der Enten und Gänse mit Futter vollgestopft werden. © Thomas Schroeter
Demonstration

Viel Kunstblut floss vor Tante Amanda beim Protest von Tierschützern

Mit viel Kunstblut und eindeutigen Aussagen demonstrierten am Sonntagmittag etwa 50 Tierschützer gegen das Angebot von Stopfleber auf der Tante-Amanda-Speisekarte. Der Erfolg bleibt fraglich.

Im Restaurant Tante Amanda von Franz-Josef „Bubi“ Leuthold quasi auf der Stadtgrenze Dortmund und Castrop-Rauxel steht während der noch bis zum 31. Oktober laufenden „Menue-Karussell“-Aktion Stopfleber – auch „Foie gras“ genannt – auf der Speisekarte.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.