Gustav Knepper war einst Namensgeber des Kraftwerks auf der Stadtgrenze von Dortmund und Castrop-Rauxel. Der Mann, der hier das Kriegsverdienstkreuz trägt, soll den Nazis aber sehr nah gestanden haben. © Archiv/Montage Schroeter
Geschichte

NS-Verbindungen: Der Name Gustav Knepper soll künftig tabu sein

Gustav Knepper, Namensgeber des früheren Kraftwerks auf Dortmunder und Castrop-Rauxeler Stadtgebiet, war eng mit der NS-Diktatur verwoben. Nun soll sein Name aus der Öffentlichkeit verschwinden.

Mit der Sprengung des stillgelegten Steinkohlekraftwerks „Gustav Knepper“ zwischen Dortmund und Castrop-Rauxel endete ein Stück Industriegeschichte. Geht es nach Dortmunder Politikern, sollte damit auch die Geschichte des Namens Gustav Knepper hier endgültig enden.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Thomas Schroeter

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.