Das Freibad-Wasser soll kälter werden. Aber erst nach Ende der Sommerferien.
Das Freibad-Wasser soll kälter werden. Aber erst nach Ende der Sommerferien. © Volker Engel (Archiv)
Meinung

Energiesparen: Gut, dass es losgeht – aber die Stadt ist zu langsam

Die Stadt Castrop-Rauxel ergreift Maßnahmen gegen die Gas-Krise. Das klingt gut, aber unser Autor meint: Was der Krisenstab beschlossen hat, reicht vorne und hinten nicht.

Wir alle müssen uns damit abfinden, dass die Zeiten des unbeschränkten Luxus in Deutschland vorbei sind. Um nicht missverstanden zu werden: Viele Menschen sind arm, können sich längst nicht alles leisten, was die Gesellschaft zu bieten hat. Das wissen die meisten. Aber dass der Staat (und damit die Stadt) die Warmwasser-Versorgung einschränkt oder die Temperatur in Schwimmbädern senkt, das ist neu.

Alles kommt sehr spät

Über den Autor
Redaktionsleiter
Fühlt sich in Castrop-Rauxel und im Dortmunder Westen gleichermaßen zu Hause. Mag Politik, mag Kultur, mag Sport, respektiert die Wirtschaft und schreibt zur Not über alles, was anfällt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.