Ein altes Bild vom Lambertusplatz. Wie viel Fläche ist eigentlich bebaut? © Hans Blossey (Archiv)
Meinung

Die EUV-Befragung nervt, aber sie ist leider notwendig

Mit diesem Schreiben des EUV können viele Castrop-Rauxeler nichts anfangen. Doch unser Autor findet: Dass der Stadtbetrieb wissen will, wie weit Grundstücke bebaut sind, ist unumgänglich.

Ja, auch ich habe das mehrseitige Schreiben des EUV bekommen. Und ja, auch ich konnte damit nicht sofort etwas anfangen. Mit scheinbar merkwürdigen Zeichnungen, die sich mir mithilfe einer Legende als die Teile meines Grundstücks darstellen, auf denen Regenwasser nicht direkt in die Erde gelangt: der Weg zum Haus, das Dach, die Garage, die Terrasse.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Fühlt sich in Castrop-Rauxel und im Dortmunder Westen gleichermaßen zu Hause. Mag Politik, mag Kultur, mag Sport, respektiert die Wirtschaft und schreibt zur Not über alles, was anfällt.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.