Coronavirus

Awo stattet drei Kitas in Castrop-Rauxel mit Luftfiltern aus

Die Herbst-Winter-Welle sagen Virologen schon länger voraus. Die Awo in der Region hat darauf reagiert: Sie hat Luftfilter in drei Castrop-Rauxeler Kitas aufgestellt. Stören sollen sie nicht.
Ein elektrischer Luftfilter der Firma Engel in einem Awo-Kindergarten: Kerstin Kocher, Abteilungsleiterin Kindertageseinrichtungen im Awo-Unterbezirk, freut sich darüber, dass alle Gruppenräume so ausgestattet wurden. © Marco Stepniak (Awo)

Die Awo geht voran: Sie hat nun zum Herbst und vor einer befürchteten vierten Corona-Welle vorgesorgt und will bei Mitarbeiterinnen in den Kitas und den Kindern die Sorgen um eine Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen nehmen.

„Auch wenn derzeit eher Erkältungen auf dem Vormarsch in den Kindertageseinrichtungen sind, bleibt die Gefahr an Covid-19 zu erkranken hoch“, heißt es am Montag (18.10.) in einer Stellungnahme des Unterbezirks Münsterland. Die Kinder hielten sich nun wieder für längere Zeit in den Gruppenräumen auf, sodass das Risiko einer Covid-19-Erkrankung steige.

Deshalb habe man nun seine Kitas in Castrop-Rauxel – Awo-Kita Hedwig-Kiesekamp-Straße, Awo-Kita Recklinghauser Straße und Awo-Kita Wittenberger Straße – mit mobilen Luftfiltern ausgestattet. „Damit soll das Risiko der Ansteckung auf ein Minimum verringert werden“, teilt Sprecherin Sophia Schalthoff mit.

In jedem Gruppenraum, insgesamt sind das in Castrop-Rauxel zwölf, sorge ein solcher Luftfilter für einen sauberen Luftaustausch. 81 Kindertagesstätten hat der Awo-Unterbezirk Münsterland Recklinghausen nach eigenen Angaben. Er bestellte 240 Geräte, die mittlerweile ausgeliefert wurden.

Hepa-Filter beseitigen 90 Prozent der Aerosole

Die Luftfilter sind mit einem Hepa-Filter ausgestattet und beseitigen so nach Angaben der Arbeiterwohlfahrt circa 90 Prozent der Aerosole aus der Luft. Somit böten sie „einen optimalen Schutz gegen Corona-Viren“. Pro Stunde werde fünfmal ein kompletter Lufttausch vorgenommen.

Im Kita-Alltag stören die Geräte nach Awo-Angaben bislang nicht. Sie sind geräuscharm und kühlen die Luft zusätzlich ein wenig ab. „Diese kleinen Unannehmlichkeiten nehmen wir aber gerne in Kauf, da uns die Gesundheit

unserer Mitarbeiter und die der Kita-Kinder sehr am Herzen liegt“, sagt Kerstin Kocher, Abteilungsleiterin Kitas im Unterbezirk. „Wir setzen alles daran, um die

Gesundheit von Kindern und Mitarbeiterinnen bestmöglich zu schützen.“

Mit der Anschaffung der Luftfilter möchte der Awo Unterbezirk Münsterland Recklinghausen als Träger dafür Sorge tragen, dass weitere Schließungen aufgrund von Quarantäne möglichst verhindert werden. Aus anderen Einrichtungen der Kindertagespflege in Castrop-Rauxel ist die Anschaffung von Luftfilteranlagen für alle Gruppenräume noch nicht bekannt.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.