„Er hat erst gespielt, als der Rose weg war“: Für die ehemaligen Salzburger Marco Rose (l.) und Erling Haaland kommt es in Dortmund zum Wiedersehen. © imago / GEPA pictures
Borussia Dortmund

Wiedersehen beim BVB: Warum Haaland von Rose in Salzburg verschmäht wurde

Unter Marco Rose kam Erling Haaland in Salzburg kaum zum Zug. Jetzt gibt es das Wiedersehen bei Borussia Dortmund - unter komplett anderen Voraussetzungen. Der neue BVB-Trainer gerät ins Schwärmen.

Nicht lange her und doch fast in Vergessenheit geraten: Wer bei Erling Haalands Triumphzug bis an die Spitze der internationalen Fußballstars einen ununterbrochenen Durchmarsch vermutet, der irrt sich. Keiner weiß das besser als sein alter, neuer Trainer: Marco Rose und der BVB-Torjäger haben 2019 ein halbes Jahr gemeinsam bei RB Salzburg gearbeitet. Für Haaland eine Zeit mit vielen Herausforderungen. 150 Minuten spielte er unter Rose in Österreich – ein relevanter Spieler war der Norweger beim Abonnement-Meister im Nachbarland nach seiner Ankunft nicht.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
BVB-Redaktion
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Avatar