BVB-Trainer Marco Rose (r.) und Alexander Zickler bejubeln den Sieg gegen Sporting. © imago / RHR-Foto
Meinung

Viele Verletzte, dennoch Fortschritt: BVB-Trainer Rose trotzt den Umständen

BVB-Trainer Marco Rose macht mit seiner Mannschaft trotz Salami-Vorbereitung und Verletzungsmisere Fortschritte. Wohltuend: Der 45-Jährige beklagt sich nicht. Jürgen Koers kommentiert.

Er könne nur aus dem Spielerkreis schöpfen, der ihm zur Verfügung stehe. Das schränke die taktischen Möglichkeiten etwas ein. Ein Fakt. Darüber hinaus beklagt sich Marco Rose nicht. Seit seinem Amtsantritt am 1. Juli muss der BVB-Trainer beim Puzzeln seiner Startaufstellungen flexibler und kreativer sein als jede Werbeagentur. Es ist bemerkenswert, wie Rose dabei den Umständen trotzt. Seine Mannschaft verwirklicht immer sichtbarer seine Ideen. Mit Schwankungen, aber klar positivem Trend.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
BVB-Redaktion
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Avatar