Muss erneut improvisieren: BVB-Trainer Marco Rose. © Inderlied / Kirchner-Media
Borussia Dortmund

Verletzte, Corona und die Unsicherheit: Für den BVB kommt es knüppeldick

Zahlreiche Verletzte, eine zerstückelte Vorbereitung und jetzt auch noch zwei Corona-Fälle. Für den BVB kommt es wenige Tage vor dem Saisonstart knüppeldick. Marco Rose muss erneut improvisieren.

Die Vorfreude war riesig, die Enttäuschung ebenso. Knapp 300 Fans hatten Tickets ergattert für das erste öffentliche Training des BVB seit dem 25. Februar 2020, also seit fast eineinhalb Jahren, das am Dienstagabend in Brackel stattfinden sollte. Dafür hatten die Anhänger bisweilen weite Wege auf sich genommen. Doch als die Mannschaft auch um 16.50 Uhr – 35 Minuten nach dem geplanten Beginn – noch auf sich warten ließ, machte die schlechte Kunde die Runde: Nach Thomas Meunier, dessen Befunde bereits am Dienstagmittag bekannt wurde, ist auch bei Julian Brandt der obligatorische Corona-Test positiv ausgefallen. Beide befinden sich in häuslicher Isolation.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor