Borussia Dortmund

Verheerendes Medienecho: Pressestimmen zum BVB-Aus in der Europa League

Borussia Dortmund scheidet krachend aus der Europa League aus gegen die Glasgow Rangers. Es folgt ein verheerendes Medienecho. Die Pressestimmen zum Abschneiden des BVB.
Glasgows Ryan Jack (rechts) bejubelt das Weiterkommen gegen den BVB, während Reinier vom Platz schleicht. © imago images/Shutterstock

Mit dem krachenden Aus in den Playoffs der Europa League hat Borussia Dortmund erneut viele Vorurteile bestätigt, die das Team seit Saisonbeginn begleiten. Fehlende Widerstandsfähigkeit und individuelle Fehler haben unter anderem dafür gesorgt, dass der BVB sich nach dem 2:2 bei den Glasgow Rangers frühzeitig von der internationalen Bühne verabschiedet. Das Medienecho fällt entsprechend eindeutig aus. Wir haben Pressestimmen aus dem In- und Ausland zusammengetragen.



The Glasgow Evening Times (Schottland): „Die Rangers komplettieren den Riesen-Kill von Borussia Dortmund in einer spannenden Europa-League-Nacht im Ibrox“

Die internationalen Pressestimmen zum Ausscheiden des BVB:

„Für diejenigen, die das Glück hatten, letzte Nacht im Ibrox zu sein, muss der Lärm unglaublich gewesen sein, als die Rangers Borussia Dortmund in der Europa League stürzten. Das war ein Ergebnis für die Ewigkeit. Für eine ganze Fan-Generation war dies das Beste, was sie jemals gesehen haben, eine Nacht, an die sie sich erinnern werden, egal was die Rangers sonst noch erreichen. Selten hat ein Unentschieden im Ibrox so viel bedeutet.“


The Guardian (England): „Der Doppelpack von James Tavernier wirft Dortmund aus der Europa League“

„Borussia Dortmund war vor diesem Duell mit den Rangers der Favorit auf den Gewinn der Europa League. Am Ende ist die deutsche Mannschaft ausgeschieden. Dortmund zeigte sich in einer rauen Atmosphäre von Glasgow deutlich besser als vor eigenem Publikum, konnte das Blatt aber nicht wenden.“

The Sun (England): „Ein historischer Sieg für die Rangers“

„Taverniers Doppelpack verhilft den Rangers zu einem unglaublichen Sieg in der Europa League. Die Rangers sicherten sich mit einem sensationellen Sieg (wenn man Hin- und Rückspiel zusammenrechnet, Anm. d. Red) gegen Borussia Dortmund den Einzug ins Achtelfinale. Jude Bellingham gibt zu, dass Borussia Dortmund mit dem schockierenden Ausscheiden aus der Europa League gegen die Rangers ‚die Fans im Stich gelassen‘ hat.“

BBC (England): „Die Rangers vollendeten einen großen Moment in ihrer Geschichte, nachdem sie den deutschen Giganten in einem epischen Unentschieden aus der Europa League geworfen hatten.“

Marca (Spanien): „Ohne Haaland gibt es keine Wunder“

„Das Team von Gio van Bronckhorst behauptete das Ergebnis des Hinspiels. Ein wertvoller Sieg gegen einen Rivalen, der ohne Haaland untergeht. Ohne den Norweger ist Dortmund nicht dasselbe.“

AS (Spanien): „Die Deutschen, wieder ohne Haaland, stolpern erneut gegen Taverniers Rangers und scheiden aus dem Europapokal aus.“

„Inmitten des Chaos stach jedoch Jude Bellingham erneut hervor. Der Mittelfeldspieler hat in der Champions League und Europa League deutlich über dem Niveau der Mannschaft gespielt und die Fußballszene beeindruckt.“

Gazzetta dello Sport (Italien): „Rangers, was für eine Leistung – Dortmund ausgeschieden“

„Die Rangers eliminieren Dortmund. Teuflische Rhythmen in Glasgow, wo die Rangers das Comeback von Borussia Dortmund vermeiden. Das Tor von Kent, das wegen eines angeblichen Fouls annulliert wurde, hätte das Ausrufezeichen eines denkwürdigen Abends gesetzt.“

Tuttosport (Italien): „Dortmund scheitert am Comeback bei den Rangers.“

„Eine kalte Dusche für Roses Jungs, die bis zum Ende versuchen, daran zu glauben, aber das Ergebnis ist nicht ausgeglichen.“

Blick (Schweiz): „Rangers weiter, BVB im Tief“

„Tavernier schießt Dortmund in die Krise. Die Hypothek aus dem Hinspiel ist für den BVB zu groß. Im Rückspiel gibt es ein enttäuschendes 2:2.“



Bild: „BVB verpasst das Euro-Wunder“

Die deutschen Pressestimmen zum BVB-Aus in Glasgow:

„Das war zu wenig! Borussia Dortmund verpasst das Euro-Wunder bei den Glasgow Rangers. Nach dem 2:4-Desaster im Hinspiel reicht ein 2:2 in Glasgow nicht fürs Weiterkommen. Dabei hatte der Klub so große Ziele. Anstatt die Europa League zu gewinnen, blamiert sich die Borussia gegen die Schotten und scheidet schon in den Play-offs zum Achtelfinale aus!“

Kicker: „2:4-Hypothek aus dem Hinspiel zu hoch“

„Borussia Dortmund scheitert erneut an sich selbst: In Glasgow bringt sich das Team von Trainer Marco Rose um die Früchte der Arbeit und lässt es an höchster Qualität vermissen. Immer deutlicher wird, wie groß der Renovierungsbedarf des Kaders tatsächlich ist.“


SZ: „Der BVB fliegt schon wieder raus“

„Irgendwo zwischen Himmel und Hölle spielen die Dortmunder die ganze Saison. Mal himmelhochjauchzend, mal zu Tode betrübt. „Do or die“, friss oder stirb, hatte der Angreifer Marco Reus als Motto vor dem Rückspiel ausgegeben und man hatte gespürt: Dortmunds Kapitän wusste mal wieder selbst nicht, welches Gesicht seine Mannschaft zeigen würde.

FAZ: „Vergebliche Dortmunder Aufholjagd“

„Mehr Leidenschaft, kein Lohn – für Borussia Dortmund ist das erhoffte Fußball-Märchen ausgeblieben. Das 2:2 bei den Glasgow Rangers besiegelte den Knockout des Bundesliga-Zweiten bereits in der Zwischenrunde der Europa League.“

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.