Borussia Dortmund

Ohne Haaland, aber mit mehr Fans: So könnte der BVB gegen Augsburg starten

Borussia Dortmund erwartet den FC Augsburg. 40.000 Zuschauer werden im Stadion dabei sein. Diese BVB-Startelf könnten sie dann zu sehen bekommen.
„Guten Fußball“ will Trainer Marco Rose von seiner Elf gegen Augsburg sehen. Zuletzt in der Champions League gegen Sporting erkämpfte sich der BVB den Sieg. Roses Wunsch: Ein Mix aus beiden Tugenden. © imago images/Norbert Schmidt

Wie das krachend schiefgehen kann, wenn man als klarer Favorit gegen den FC Augsburg antritt? Borussia Dortmund hat es selbst schmerzlich erfahren müssen. Vor fast genau einem Jahr. 80 Prozent Ballbesitz, 18 Torschüsse und ein fitter Erling Haaland im Sturm genügten dem überlegenen BVB damals nicht, um einen Treffer zu erzielen. Tief stehende und eiskalt konternde Augsburger dagegen schossen nur zweimal aufs Dortmunder Gehäuse – und gewannen letztlich 2:0.

BVB-Trainer Rose warnt vor „gefährlicher Aufgabe“ gegen Augsburg

Kein Wunder also, dass BVB-Trainer Marco Rose vor der Neuauflage des Duells am Samstag in Dortmund (15.30 Uhr, live bei Sky) vor einer „gefährlichen Aufgabe“ warnte. Augsburgs Angriff ist bislang zwar der schwächste der Liga, die Abwehr zeigt sich anfällig und die Personalsorgen sind groß. Der Mut allerdings hat den Tabellenfünfzehnten nicht verlassen. „Zu punkten ist die Aufgabe und wäre wunderbar“, betonte Trainer Markus Weinzierl vor der Abreise gen Dortmund, und forderte: „Wir müssen als Mannschaft funktionieren.“

Augsburg will dem BVB leidenschaftlich und kämpferisch entgegentreten. Ums Dagegenhalten seines Teams sorgt sich BVB-Coach Marco Rose nicht. „Leidenschaft haben wir am Dienstag gegen Sporting gezeigt“, sagte er, „aber jetzt muss guter Fußball dazu kommen.“ In der Königsklasse nämlich blieb offensiv einiges Stückwerk bei den Schwarzgelben, es mangelte an Tempo, Ideen und Präzision.

Der Oberschenkel streikt: BVB muss ohne Haaland auskommen

Zumindest nahmen die Borussen dank des Premierentreffers von Donyell Malen drei wertvolle Zähler und die beruhigende Erkenntnis mit, dass sie eine Partie ohne Erling Haalands Mitwirken siegreich gestalten können. Gleiches muss ihnen am Samstag erneut gelingen, denn die norwegische Torfabrik fällt aufgrund einer hartnäckigen Oberschenkelverletzung auch gegen Augsburg aus.

„Die Schmerzen sind noch zu stark“, erklärte Marco Rose, „er hat es probiert, aber es geht nicht, er musste auch ein Lauftraining abbrechen.“ Haaland wird seine Blessur in der anstehenden Länderspielphase in Dortmund auskurieren und nicht zur norwegischen Elf reisen. „Wir werden die Tage bestmöglich für ihn nutzen. Ruhe würde ihm guttun“, so Rose – damit der Torjäger möglichst im nächsten Ligaduell, am 16. Oktober gegen Mainz 05, wieder stürmen kann.

40.000 BVB-Fans am Samstag im Stadion gegen Augsburg

Gute Nachrichten gibt es dagegen von Emre Can. Der Nationalspieler kehrt in den BVB-Kader zurück. Seit August hatten den Defensiv-Allrounder muskuläre Probleme zum Zuschauern gezwungen. Auf Can und Kollegen wartet am Samstag ein lange vermisstes Gänsehaut-Gefühl: Rund 40.000 Zuschauer werden in den Signal Iduna Park strömen – so viele wie seit 19 Monaten nicht. Die Corona-Lockerungen machen es möglich.

Um den Ansturm trotz der Hygienevorschriften bewältigen zu können, bittet der BVB die Fans um eine frühe Anreise – und lockt mit einer Belohnung: Von 13 bis 14 Uhr gibt es im Stadion Speisen und Getränke nach dem Prinzip „Zahl eins, nimm zwei“. Gestärkt könnten die Fans dann von den Rängen aus lautstark mithelfen, Marco Roses Wunsch zu erfüllen: „Wir wollen eine Heim-Macht sein.“

Voraussichtliche Aufstellung: So könnte der BVB gegen Augsburg spielen

Mögliche BVB-Startelf: Kobel – Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro – Bellingham, Witsel, Reus, Brandt – Hazard, Malen