Manuel Akanji läuft im Training.
Manuel Akanji ist nach wie vor bei Borussia Dortmund. Ein Abgang des Schweizers deutet sich bislang nicht an. © Guido Kirchner
Borussia Dortmund

Manuel Akanji: Was die Lage beim BVB-Innenverteidiger so verzwickt macht

Ab Freitag holt sich der BVB den physischen und taktischen Feinschliff für die neue Saison im Trainingslager in Bad Ragaz. Mit dabei sein wird Verteidiger Manuel Akanji. Unproblematisch ist die Situation nicht.

Das neue Arbeitspapier liegt schon lange bereit. Die wichtigsten Buchstaben ganz am Ende aber fehlen. Und sie werden auch nicht mehr folgen. Manuel Akanji wird nicht unterschreiben, er wird seinen Vertrag mit Borussia Dortmund nicht über den 30. Juni 2023 hinaus ausdehnen. Daran hat sich in den letzten Tagen nichts geändert. Die Situation um Borussias abwanderungswilligen Verteidiger aber, sie wird nun verzwickter.

BVB-Innenverteidiger Akanji steht pflichtgemäß auf dem Rasen

BVB-Szenario mit Akanji in der Abwehrkette quasi ausgeschlossen

BVB-Verteidiger Akanji soll bei Inter Mailand auf der Wunschliste stehen

Über den Autor
Head of Sports
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.