Zeitspiel

Leverkusen gegen BVB: Als das Spiel für neun Minuten unterbrochen wurde

Borussia Dortmund trifft auf Bayer Leverkusen. Vor gut fünf Jahren ereignete sich bei dieser Paarung Einmaliges in der Bundesliga. Unser Zeitspiel.
Diskutierte, anstatt auf die Tribüne zu gehen: Bayer-Trainer Roger Schmidt. © picture alliance / dpa

Es war alles angerichtet für ein Topspiel. Vierter gegen Zweiter. Kampf um die Champions-League-Plätze zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund. Aber nicht die Aktionen auf dem Rasen waren es, die im Gedächtnis blieben, sondern das Geschehen an der Seitenlinie an diesem Februarnachmittag im Jahr 2016.

Nach BVB-Tor: Leverkusen-Coach Schmidt widersetzt sich Anweisungen des Schiedsrichters

Nach 63 Minuten war der Bann gebrochen – Dortmund ging in Führung. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Matthias Ginter leitete einen Konter ein. An dessen Ende legte Erik Durm von links quer auf Pierre-Emerick Aubameyang, der den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken musste. Es war der goldene Treffer des Nachmittags. Doch dann spielten sich kuriose Szenen ab.

Die Leverkusener, allen voran Trainer Roger Schmidt, reklamierten, Ginter habe den Freistoß zu weit vom Ort des Fouls entfernt ausgeführt. Schiedsrichter Felix Zwayer schickte Schmidt daraufhin auf die Tribüne. Der Bayer-Coach hatte sich zu energisch beschwert.

Der BVB festigt dank Pierre-Emerick Aubameyang Rang zwei

Doch Roger Schmidt blieb in seiner Coaching-Zone stehen und widersetzte sich den Anweisungen des Schiedsrichters. Nach kurzer Zeit hatte Zwayer genug und der Referee schickte beide Mannschaften in den Kabinentrakt. Es stand sogar ein Spielabbruch im Raum. Erst knapp neun Minuten später kehrten die Spieler zurück aufs Feld und Zwayer pfiff wieder an – ohne Roger Schmidt an der Seitenlinie.

Pierre-Emerick Aubameyang bejubelt das umstrittene Tor des Tages. © picture alliance / dpa © picture alliance / dpa

Bis auf das Tor und die spektakulären Szenen im Anschluss daran bekamen die Zuschauer jedoch nur wenige Highlights geboten. Durch gut organisierte Abwehrreihen und wenig Durchschlagskraft kamen kaum Torraumszenen zustande. Aubameyangs umstrittener Treffer genügte dem BVB somit, einen knappen Auswärtserfolg zu verbuchen und den zweiten Tabellenplatz zu festigen.

Drei Spiele Sperre und hohe Geldstrafe für Roger Schmidt

Die Hartnäckigkeit von Roger Schmidt blieb nach dem Spiel heiß diskutiertes Gesprächsthema und für den damaligen Leverkusen-Trainer nicht ohne Folgen. Zusätzlich zu einer Sperre von drei Spielen, dazu zwei auf Bewährung, musste Schmidt eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro zahlen. Er zeigte sich jedoch einsichtig und resümierte, seiner „Vorbildfunktion heute nicht gerecht geworden“ zu sein.

Lesen Sie jetzt