Borussia Dortmund

Knie verdreht: Nun bangt der BVB auch um Mahmoud Dahoud

Das Champions-League-Spiel gegen Sporting dauert für Mahmoud Dahoud nur 180 Sekunden. Der BVB-Mittelfeldspieler verdreht sich das linke Knie. Die Personalsorgen werden wieder größer.
© imago images/Team 2

Das Champions-League-Heimspiel gegen Sporting war gerade erst angepfiffen worden, da humpelte Mahmoud Dahoud schon wieder vom Spielfeld. In einem Defensivzweikampf hatte sich der 25-Jährige kurz zuvor das linke Knie verdreht und zeigte sofort an, dass es nicht weitergehen würde. „Mo hat schon eine Selbstdiagnose gestellt, aber wir werden ihn schon noch untersuchen. Das Innenband tut weh“, sagte BVB-Trainer Marco Rose im Interview bei „Prime Video“.

BVB-Mittelfeld: Julian Brandt ersetzt Mahmoud Dahoud

Für Dahoud kam Julian Brandt ins Spiel, der seine Muskelverletzung gerade erst auskuriert hat und gegen Sporting erstmals wieder im Kader stand. Ohnehin ziehen sich die Verletzungsprobleme beim BVB beständig durch die noch junge Saison. Zunächst standen Trainer Marco Rose kaum Innenverteidiger zur Verfügung, dann erwischte es die Offensive.

Gegen Lissabon gab Kapitän Marco Reus nach kurzer Pause (Kapselreizung im Knie) sein Comeback. Bei Erling Haaland (muskuläre Probleme), der vor dem Anpfiff als bester Torjäger der vergangenen Königsklassen-Saison ausgezeichnet wurde, besteht die Hoffnung, dass er am Samstag gegen den FC Augsburg wieder zur Verfügung steht.

Lesen Sie jetzt