Schlange stehen am Signal Iduna Park: Aktuell nicht für BVB-Spiele, sondern für die Corona-Impfung.
Schlange stehen am Signal Iduna Park: Aktuell nicht für BVB-Spiele, sondern für die Corona-Impfung. © picture alliance/dpa
Borussia Dortmund

Fragile Corona-Lage: Wie Impfverweigerer dem BVB schaden

Beim Thema Impfen gehen Spieler und Verantwortliche von Borussia Dortmund voran. Die Corona-Lage bleibt zwei Wochen vor dem Bundesliga-Start dennoch fragil. Impfverweigerer schaden auch dem BVB.

Seit dem 22. Juli stehen Menschen wieder Schlange vor dem Signal Iduna Park: Allerdings nicht, wie vor Pandemie-Beginn üblich, um ein BVB-Spiel im Stadion sehen zu können, sondern um sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Das schwarzgelbe Wohnzimmer fungiert noch bis zum 31. Juli offiziell als Impfzentrum. Wer sich impfen lässt, schützt nicht nur seine Mitmenschen und sich selbst, sondern unterstützt auch Borussia Dortmund. Spieler und Betreuer der Schwarzgelben sind fast vollständig geimpft.

BVB-Mannschaftsarzt Lippelt: „Nur eine Chance, eine vierte Welle zu verhindern“

Alle Trainer und Betreuer der BVB-Profis sind geimpft

BVB-Teammanager Preuß mit flammendem Appel für Impfungen

BVB reduziert Kartenzahl für Heimspiel-Auftakt der U23

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.